Raketenangriff auf Lager iranischer Widerstandskämpfer im Irak

26. Dezember 2013, 23:02
posten

Zwei Menschen getötet. Schiitische Miliz bekennt sich zur Tat

Bagdad - Auf ein Lager iranischer Widerstandskämpfer bei Bagdad ist am heutigen Donnerstag ein Raketenangriff verübt worden. Dabei seien mindestens zwei Menschen getötet worden, teilten die Volksmujaheddin (MEK) mit. Zum Angriff auf "Camp Liberty", eine frühere US-Militäreinrichtung, habe sich eine schiitische Miliz bekannt.

Die Volksmujaheddin kämpfen gegen die islamische Führung in Teheran und fanden während des Iran-Irak-Krieges in den 1980er Jahren im Nachbarland Zuflucht. Nach der US-Invasion im Jahr 2003, die zur Etablierung einer schiitisch geführten Regierung in Bagdad führte, ist ihre Lage prekär geworden. Es kommt immer wieder zu Angriffen auf Lager der Volksmujaheddin.

"Camp Liberty" sei "mit dutzenden Granaten unterschiedlichen Typs" angegriffen worden, sagte ein MEK-Sprecher. In dem Lager würden rund 3.000 iranische Regierungsgegner leben.

Ein Vertreter der schiitischen al-Mukhtar-Armee sagte, dass seine Gruppierung 20 Katjuscha-Raketen sowie Granaten auf das Lager abgefeuert habe. "Wir haben die Regierung schon mehrmals aufgefordert, sie abzuschieben, aber sie halten sich immer noch hier auf", sagte er. Die Volksmujaheddin hätten auch Al-Kaida-Kontakte.

Im September waren bei einem Angriff auf ein anderes iranisches Lager nördlich von Bagdad 50 Menschen ums Leben gekommen. Die Tat war von den USA und Großbritannien verurteilt worden. (APA, 26.12.2013)

Share if you care.