Ex-OMV-Chef investiert in Solar-Start-up

26. Dezember 2013, 14:42
14 Postings

Wien - Der ehemalige OMV-Boss Wolfgang Ruttenstorfer hat die fossile Energie hinter sich gelassen und setzt nun auf Solarstrom. Im Juli beteiligte er sich am steirischen Solar-Start-up-Unternehmen Neovoltaic. 1,7 Millionen Euro haben Ruttenstorfer und befreundete Investoren in das kleine Unternehmen in Hartberg eingebracht. Der ehemalige OMV-Boss hält zehn Prozent, berichtet der "Kurier".

Das Unternehmen bietet privaten Haushalten die Installierung der kompletten Solaranlage plus Speicherbatterie an. "Das ist die Zukunft", ist Ruttenstorfer überzeugt. Der dezentral in den Haushalten erzeugte Sonnenstrom müsse nicht ins Stromnetz eingespeist werden, wo er zeitweise zu Leitungsüberlastungen führe, sondern soll zu Hause gespeichert werden. Die Lithium-Ionen-Batterien, die Neovoltaic vom chinesischen Batteriehersteller Lishen kauft, speichern bis zu zehn Kilowatt.

Eine fünf Kilowatt starke Solaranlage plus Speicher verkauft Neovoltaic um rund 20.000 Euro. "Bei einem Bruttostrompreis von 20 Cent je Kilowattstunde rechnet sich das in 25 Jahren", rechnete Ruttenstorfer der Zeitung vor. (APA, 26.12.2013)

Share if you care.