Wachs statt Blei gießen

Blog27. Dezember 2013, 08:29
75 Postings

Die Wachs-Alternative ist gesünder und belastet weniger die Umwelt

„Dinner for one" schauen, die Schweinderln, der vierblättrige Klee, dir Rauchfangkehrer – und das Bleigießen. Das gehört zu Silvester einfach dazu.

Allerdings: Blei ist hochgiftig und die beim Schmelzen aufsteigenden Dämpfe können Schleimhäute reizen und sind gesundheitsschädlich. Überdies bleiben Bleireste im Wasser und gelangen so in die Abwasserkanäle. In Summe also kein sooo rasend guter Start ins neue Jahr.

Kerzenreste vom Weihnachtsfest

Es gibt aber Alternativen: Christa Ruspeckhofer von der niederösterreichischen Energie- und Umweltagentur schlägt beispielsweise vor, mit Wachs statt mit Blei zu gießen. Für das Wachs können beispielsweise auch Kerzenreste vom Weihnachtsfest verwendet werden.

Beim Gießen selbst ist es wichtig, das Wachs mit einem Schwung ins Wasser zu schütten. Aber das kennen wir im Grunde ja auch vom Bleigießen. Und dazu kommt: Ein Tropfen Spülmittel setzt die Oberflächenspannung von Wasser herab. Auch so entstehen kompaktere Formen.

Bei Blei bitte lüften

Und wer's partout nicht lassen kann, weil's einfach schon Tradition von Kindheit an war: Beim Bleischmelzen bitte unbedingt den Raum gut belüften. (Roman David-Freihsl, derStandard.at, 23.12.2013)

  • Blei ist hochgiftig: Beim Schmelzen aufsteigende Dämpfe können Schleimhäute reizen und sind gesundheitsschädlich.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Blei ist hochgiftig: Beim Schmelzen aufsteigende Dämpfe können Schleimhäute reizen und sind gesundheitsschädlich.

Share if you care.