ÖVP-Kritik an Heinisch-Hosek

21. Dezember 2013, 13:57
159 Postings

Blümel: "Tinte auf dem Koalitionsvertrag noch nicht einmal trocken und Heinisch-Hosek will Pakt schon wieder aufschnüren"

Wien - Die Koalition ist zwar noch frisch, doch schon gibt es Scharmützel. ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel kritisierte am Samstag Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ): "Die Tinte auf dem Koalitionsvertrag ist noch nicht einmal trocken und Heinisch-Hosek will den Pakt schon wieder aufschnüren", empörte sich Blümel über Aussagen der Ministerin in Interviews der vergangenen Tage.

Heinisch-Hosek hatte unter anderem gemeint, dass die Gesamtschule - die sich ja nicht im Regierungsprogramm findet - für sie "nicht vom Tisch" sei. Man brauche jetzt "konstruktive gemeinsame Regierungsarbeit", um das Vertrauen in die Politik wieder herzustellen, betonte Blümel in einer Aussendung.

Harald Walser von den Grünen wiederum kritisierte, dass Heinisch-Hosek in Interviews "starke Worte" finde, sich aber fast nichts davon im Koalitionspakt finde und es sich deshalb wohl um "leere Versprechungen" handle. Das Team Stronach pochte auf mehr Autonomie der Schulen. (APA, 21.12.2013)

Share if you care.