FPÖ-Abgeordneter traf Tea-Party-Republikanerin Bachmann

20. Dezember 2013, 18:21
167 Postings

Ex-Präsidentschaftsanwärterin Bachmann in Wien - Blauer Mandatar Karlsböck: Keine Kooperation geplant

Wien - Der FPÖ-Mandatar Andreas Karlsböck hat in Wien eine Delegation von der rechtskonservativen Tea Party nahestehenden Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses getroffen, unter denen sich auch die frühere Präsidentschaftsanwärterin Michele Bachmann befand. Das berichtete das US-Medium "Huffington Post". Karlsböck bestätigte das Treffen der Zeitung "Österreich" vom Samstag.

"Rein privat"

Die vom US-Kongress finanzierte Reise führte die Tea-Party-Politiker zunächst nach Ägypten, Libyen, Israel und Libanon. Sie weilten am Donnerstag in Wien. Karlsböck betonte, es handle sich um eine "rein private Geschichte" ohne Beteiligung der FPÖ, es seien keine Kooperationen mit der Tea Party geplant. Allerdings habe man sich politisch ausgetauscht.

Bachmann zählt zu den am weitesten rechts stehenden Abgeordneten im US-Kongress. Zuletzt sorgte sie unter anderem mit der Behauptung für Aufsehen, die Regierung von US-Präsident Barack Obama sei von Angehörigen der Muslimbruderschaft unterwandert. Im parteiinternen Wahlkampf um die Nominierung als Präsidentschaftskandidatin der Republikaner 2012 war sie auch mit kontroversiellen Aussagen zu Evolution, Homosexualität und Klimawandel aufgefallen.

In Wien wollte sie laut der "Huffington Post" auch die Islamgegnerin Elisabeth Sabaditsch-Wolff treffen, die 2011 nach Aussagen über den Propheten Mohammed bei einem Vortrag an der FP-Parteiakademie wegen Herabwürdigung religiöser Lehren verurteilt worden war. (APA, 20.12.2013)

  • Bachmann zählt zu den am weitesten rechts stehenden Abgeordneten im US-Kongress.
    foto: reuters/mary f. calvert

    Bachmann zählt zu den am weitesten rechts stehenden Abgeordneten im US-Kongress.

Share if you care.