Streit um Baumhaus im Innviertel

19. Dezember 2013, 17:11
174 Postings

Wegen fehlender Baubewilligung droht Abriss

St. Radegund - Eigentlich hätte Johann Reschenhofer ahnen können, dass es Probleme gibt. Doch der Bürgermeister von Hochburg-Ach, auch zuständig für Bauwesen, konnte seinem Sohn dessen Kindheitswunsch nicht verwehren. So legte Sohn Daniel, mittlerweile Tischler, im Wald des Vaters im Innviertel los: Er baute in luftigen zehn Metern Höhe in 1000 Arbeitsstunden ein zehn Tonnen schweres Baumhaus.

In Anbetracht der Größe hätte er jedoch dafür eine Baubewilligung benötigt, sagt Simon Sigl, Bürgermeister der Nachbargemeinde St. Radegund, wo sich der väterliche Wald befindet. Ein Sachverständiger der Bezirkshauptmannschaft kam zu dem Urteil, dass das Haus eine Gefahr sei und das Landschaftsbild störe. Deshalb gehöre es abgerissen.

Um das zu verhindern, startete der Erbauer eine Unterschriftenaktion. 800 Personen haben schon für den Erhalt unterzeichnet. (ker, DER STANDARD, 19.12.2013)

  • Zu viel Haus am Baum.
    foto: reschenhofer

    Zu viel Haus am Baum.

Share if you care.