Promotion - entgeltliche Einschaltung

Republik Haiti : Zahlen und Fakten

13. Jänner 2014, 00:00

SOS-Hilfe in einem der ärmsten Länder der Welt

  • 10.316.000 EinwohnerInnen

Auf Haiti, dem westlichen Teil des karibischen Inselstaats Hispaniola, leben ca. 10.316 Millionen EinwohnerInnen, das entspricht ca. 370 EinwohnerInnen pro Quadratkilometer (2013)

  • 80% leben von weniger als 2 US$

80% Prozent der Menschen in Haiti müssen von weniger als 2 US Dollar pro Tag leben, 50% der Menschen von weniger als 1 US Dollar. Haiti ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre.

  • 48% AnalphabetInnen

Die Alphabetisierungsrate der Erwachsenen über 15 Jahre beträgt 48%. (2013)

  • 120.000 HIV-Infizierte

Mehr als 120.000 Erwachsene auf Haiti sind mit HIV/AIDS infiziert. Das entspricht 1,9% der Bevölkerung (2009, seit dem Erdbeben 2010 gibt es keine verlässlichen Zahlen mehr.)

  • 40,6% Arbeitslosigkeit

40,6% der Menschen im erwerbsfähigen Alter haben keine oder keine regelmäßige Arbeit, mehr als 2/3 der erwerbsfähigen Bevölkerung hat nur unregelmäßig Arbeit.

  • 500.000 Kinder ohne Schulbildung

In Haiti konnten schon vor dem Erdbeben 2010 500.000 Kinder nicht zur Schule gehen.

  • 220.000 Tote durch Erdbeben

Durch das Erdbeben starben laut offiziellen Hochrechnungen mehr als 220.000 Menschen

  • 8.300 Tote durch Cholera

Nach dem Erdbeben brach eine Cholera-Epidemie aus, mehr als 8.300 Menschen starben, mehr als 650.000 Menschen haben sich bislang infiziert, immer noch treten neue Fälle auf.

  • 80% aller Schulen zerstört

Das verheerende Erbeben machte in Port-au-Prince und der umliegenden Region 80% aller Schulen dem Erdboden gleich.

  • 279.000 Obdachlose

Seit dem Erdbeben sind immer noch ca. 279.000 Menschen obdachlos und leben in 372 Lagern.

Fakten SOS-Kinderdorf-Hilfe in Haiti

  • 40.000 Menschen in SOS-Soforthilfe

Die SOS-Soforthilfe startete unmittelbar nach dem Erdbeben. 40.000 Menschen, darunter mehr als 25.700 Kinder wurden von SOS mit Nahrung, Wasser und Medikamenten versorgt.

  • 500 Kinder sofort aufgenommen

In der ersten Woche nach dem Erdbeben konnten 500 Kinder in den SOS-Kinderdörfern sofort aufgenommen werden. Viele konnten später mit ihren Familien zusammengeführt werden, Kinder ohne auffindbare Angehörige wurden langfristig untergebracht.

  • 24.000x Essen am Tag

Im ersten Jahr nach dem Erdbeben wurden 24.000 Kinder von SOS-MitarbeiterInnen täglich in und rund um Port-au-Prince mit Lebensmitteln versorgt. Kleinlaster belieferten 11 Essensausgabestellen in Notlagern und Armenvierteln. Auch heute noch wird an mehr als 4.000 bedürftige Kinder täglich eine warme Mahlzeit verteilt.

  • 10.805 Kinder und Jugendliche in SOS-Betreuung

Für die Betreuung von 10.805 Kindern und Jugendlichen gibt es auf Haiti 23 Angebote von SOS-Kinderdorf.

  • 509 Kinder in SOS-Kinderdorf-Familien

509 Kinder leben momentan in 49 SOS-Kinderdorf-Familien. Es gibt auf Haiti 3 SOS-Kinderdörfer, ein viertes wird voraussichtlich im Juni 2014 fertig sein.

  • 2.200 Kinder und Jugendliche in SOS-Schulen 

In den 3 Hermann-Gmeiner-Schulen in Santo und Cap Haitien gehen insgesamt 2.200 Kinder und Jugendliche zur Schule. 2014 werden zwei weitere Schulen fertig gestellt.

  • 500 Lehrlinge in SOS-Ausbildung

In den Lehrwerkstätten des SOS-Berufsbildungszentrums Haiti erlernen bis zu 500 Jugendliche verschiedene Berufe. Vor allem handwerkliche Berufe stehen zur Auswahl.


Quellen:

SOS-Kinderdorf Österreich http://www.sos-kinderdorf.at
SOS-Kinderdorf International http://www.sos-childrensvillages.org
SOS-Emergency Programme Haiti –3rd Quarter 2013 Update Report

International Monetary Fund http://www.imf.org/external/data.htm
CIA World Fact Book https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/ha.html

United Nations Development Programme http://www.undp.org/content/undp/en/home.html
Auswärtiges Amt Deutschland http://www.auswaertiges-amt.de/sid_DFB4113A9966E55203EE7FA7017110BA/DE/Startseite_node.html

www.sos-kinderdorf.at/nachhaltig-helfen

  • Artikelbild
    foto: sos-kinderdorf
  • Artikelbild
    foto: conor ashleigh
  • Artikelbild
    foto: conor ashleigh
  • Artikelbild
    foto: hilary atkins
Share if you care.