Millionenförderung für "Superzeitlupe"

21. Dezember 2013, 13:24
9 Postings

Projekt AXSIS soll ultraschnelle Prozesse nachverfolgbar machen

Hamburg - 14 Millionen Euro Fördergeld hat die EU einem Team aus Hamburger und amerikanischen Forschern für die Entwicklung einer "Superzeitlupe" bereitgestellt. Die Wissenschafter hofften, mithilfe der neuen Technik genauere Einblicke in Prozesse in der Nanophysik zu erhalten, teilte das Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) mit.

An dem Projekt "Frontiers in Attosecond X-ray Science: Imaging and Spectroscopy" (AXSIS) sind neben dem DESY auch die Universität Hamburg und die Arizona State University beteiligt. Um ultraschnelle Prozesse wie mit einer Zeitlupe filmen zu können, entwickeln die Forscher eine Art Stroboskop mit ultrakurzen Lichtblitzen im Attosekundenbereich. In einer Attosekunde – also einer trillionstel Sekunde – gelangt Licht gerade einmal 0,3 Millionstel Millimeter weit. Die Forscher setzen auf helle, kurzwellige Röntgenstrahlung, um Einblicke in bislang nicht beobachtbare Prozesse der Natur zu gewinnen. (APA/red, derStandard.at, 21. 12. 2013)

Share if you care.