Prager Wahrzeichen wurde verkauft

18. Dezember 2013, 13:54
8 Postings

Tschechischer Immo-Investor Vaclav Skala zahlt 13,35 Millionen Euro für den Gehry-Bau, der bisher hauptsächlich für Büros genutzt wird. Verkäufer CBRE bleibt Mieter

Prag - Das von Frank Gehry und Vlado Milunic entworfene "Tanzende Haus" ("Tančící dům") in Prag hat einen neuen Besitzer: Der tschechische Immobilieninvestor und Kunstsammler Vaclav Skala bezahlte dafür umgerechnet 13,35 Millionen Euro, wie aus einer Aussendung des Verkäufers CBRE Global Investors vom Dienstag hervorgeht. 

Das vom Volksmund auch "Ginger & Fred" genannte Objekt befindet sich im Zentrum von Prag und verfügt über eine vermietbare Fläche von etwa 3.950 Quadratmetern auf sieben Stockwerken. Hauptmieter sind CBRE selbst sowie der internationale Management-Berater Accenture.

"Sukzessive Öffnung"

Dass das prominente Gebäude zum Verkauf steht, wurde schon im August berichtet. Damals war bekannt geworden, dass die tschechische Immobiliengesellschaft Central Group umgerechnet zehn Millionen Euro geboten hatte. Laut dem aktuellen Bericht einer tschechischen Immobilien-Zeitung war die Central Group schlussendlich aber nur einer von zehn Bietern, und letztlich auch nicht erfolgreich.

Was nun mit dem Objekt geschieht, ist nicht ganz sicher. Global Group sprach vage von einem Architekturmuseum.

Der neue Käufer Skala plane jedenfalls auch, "das Gebäude sukzessive für eine breitere Öffentlichkeit zu öffnen", berichtet Martin Sabelko, Geschäftsführer von CBRE Global Investors CEE. "Damit können auch andere die wunderschöne Aussicht auf die Stadt Prag genießen." 

CBRE bleibt drin

So wie auch Sabelko selbst: Auch CBRE Global Investors CEE werde nach dem Eigentümerwechsel Mieter "in diesem markanten Haus bleiben", so der CEE-Vorstand von CBRE Global Investors. (red, derStandard.at, 18.12.2013)

  • Im Dachgeschoß des "Tanzenden Hauses" befindet sich ein Restaurant, weitere Teile des prominenten Prager Gebäudes sollen nun "sukzessive" einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
    foto: cbre global investors

    Im Dachgeschoß des "Tanzenden Hauses" befindet sich ein Restaurant, weitere Teile des prominenten Prager Gebäudes sollen nun "sukzessive" einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Share if you care.