Nordkorea löscht beinahe gesamtes Nachrichtenarchiv

17. Dezember 2013, 12:07
217 Postings

Meldungen der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA nur mehr ab Oktober 2013 abrufbar

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un setzt einen weiteren Schritt der Isolierung. Über 35.0000 online abrufbare nachrichtliche Meldungen der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur (KCNA) wurden in den letzten Tagen gelöscht, wie NK News, eine unabhängige Nachrichtenwebsite mit dem Schwerpunkt Nordkorea, berichtet. Bis auf einige wenige Artikel über Kim Jong-un kann bei KCNA nun nur mehr nach Nachrichten ab Oktober 2013 gesucht werden. 

Auch englische, spanische, chinesische und japanische Übersetzungen wurden aus dem Archiv gelöscht, sodass nun 100.000 Meldungen fehlen. Insgesamt gingen dadurch 98 bis 99 Prozent aller Artikel verloren, wie ein Programmierer von "NK News" meint. Die Aktion soll auf Anweisung von Diktator Kim Jong-un durchgeführt worden sein, denn auch "Rodong Sinmun", die staatliche Zeitung, löschte 20.000 Artikel aus ihren Archiven.

Schon am Freitag löschte KCNA in einem ersten Schritt alle 500 Nachrichten, die Kim Jong-uns Onkel Jang Song-taek, der vergangene Woche hingerichtet worden war, in irgendeiner Form erwähnten. Die Maßnahme dürfte permanent sein und könnte einen Schritt in die Richtung darstellen, die nordkoreanische Geschichte umzuschreiben und die Position Kim Jong-uns zu stärken, sagen Experten.

Über die aus Japan gehostete Kopie der Website KCNA können nach wie vor alle Archivmeldungen abgerufen werden. (tee, derStandard.at, 17.12.2013)

  • Screenshot von KCNA.
    foto: screenshot

    Screenshot von KCNA.

Share if you care.