Zwei große Kracher im Achtelfinale

16. Dezember 2013, 11:57
569 Postings

Bayern München trifft auf Arsenal, der FC Barcelona bekommt es mit Manchester City zu tun

Die Auslosung des Champions-League-Achtelfinales hat am Montag in Nyon zwei Schlager-Paarungen gebracht: Titelverteidiger Bayern München bekommt es wie in der abgelaufenen Saison mit Arsenal zu tun, Englands Vizemeister Manchester City trifft auf den spanischen Champion FC Barcelona. Der Fuchs-Club Schalke 04 ist gegen Real Madrid nur Außenseiter.

Der frühere portugiesische Superstar Luis Figo zog als Repräsentant des Finalorts Lissabon (24. Mai 2014) die Begegnungen und bescherte dabei Atletico Madrid, überlegener Gewinner der Austria-Gruppe, den AC Milan als Gegner. Zenit St. Petersburg, am Mittwoch trotz einer 1:4-Pleite in Wien aufgestiegen, misst sich mit dem Vorsaison-Finalisten Borussia Dortmund. Auch in den restlichen drei Partien ist die Rollenverteilung klar: Manchester United ist gegen Olympiakos Piräus genauso Favorit wie Paris St. Germain gegen Bayer Leverkusen und Europa-League-Sieger Chelsea gegen Galatasaray Istanbul.

Neuauflage Bayern vs. Arsenal

Auch wenn sich David Alaba und seine Bayern zuletzt gegen Arsenal durchgesetzt haben, sind die Erinnerungen an die Londoner dennoch keine guten. "Wir haben damals im März das Rückspiel in München 0:2 verloren, zum Glück hatten wir im Hinspiel 3:1 gewonnen", erinnerte Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge daran, dass der Viertelfinalaufstieg am 13. März nur dank Auswärtstorregel geschafft worden war.

Wie die Münchner führt auch Arsenal die nationale Meisterschaft an, mit Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mesut Özil spielen zudem drei deutsche Teamspieler für den vom Franzosen Arsene Wenger betreuten Premier-League-Spitzenreiter. "Das ist wahrscheinlich der unangenehmste Gegner, den man ziehen konnte", betonte Rummenigge. "Aber es ist ja kein Wunschlos, man muss es nehmen, wie's kommt. Ein kleiner Vorteil ist sicher, dass wir das Hinspiel in London haben."

Dortmund "noch ganz gut bedient"

Bei Dortmund war man mit dem Los dagegen zufriedener. "Es wird nicht einfach. Sie haben sehr gute Spieler dabei", meinte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und wies auf die schwierigen klimatischen Bedingungen in St. Petersburg hin. "Aber wenn ich sehe, gegen wen die anderen drei deutschen Clubs spielen müssen, sind wir noch ganz gut bedient."

Schalke-Trainer Jens Keller sprach von einem tollen Los, weil man gegen Real Madrid eigentlich nur gewinnen könne. "Sich mit dem berühmtesten Fußballclub der Welt mit Spielern wie Cristiano Ronaldo, Iker Casillas oder Gareth Bale messen zu können: Darauf freuen wir uns riesig", gab der 43-Jährige zu Protokoll.

Bei Barcelona blickte ebenfalls voller Freude den Duellen mit ManCity entgegen. "Das wird ein großartiges Spiel zweier Mannschaften, die sehr offensiv ausgerichtet und auf jeder Position toll besetzt sind", betonte Andoni Zubizarreta, der Sportdirektor der Katalanen.

Sein Vorgänger, Ex-Barcelona-Stürmer Txiki Begiristain, ist nun Sportdirektor beim Gegner. "Das wird sehr hart, aber wir werden alles geben", versprach der Repräsentant der "Citizens". "Für die Fans ist es natürlich ein wunderbares Los, wenn zwei solch große Teams gegeneinander spielen, das werden ganz großartige Matches." Die Hinspiele werden Ende Februar, die Rückspiele Mitte März ausgetragen. (APA; 16.12.2013)

Die Achtelfinal-Paarungen in der Champions League:

  • Manchester City (ENG) vs. FC Barcelona (ESP)
  • Olympiacos Piräus (GRE) vs. Manchester United (ENG)
  • AC Milan (ITA) vs. Atlético Madrid (ESP)
  • Bayer Leverkusen (GER) vs. Paris St. Germain (FRA)
  • Galatasaray Istanbul (TUR) vs. Chelsea London (ENG)
  • Schalke 04 (GER) vs. Real Madrid (ESP)
  • Zenit St. Petersburg (RUS) vs. Borussia Dortmund (GER)
  • Arsenal London (ENG) vs. Bayern München (GER)

Hinspiele:

18. Februar 2014: Manchester City - FC Barcelona, Bayer Leverkusen - Paris St. Germain

19. Februar: AC Milan - Atletico Madrid, Arsenal - FC Bayern München

25. Februar: Olympiakos Piräus - Manchester United, Zenit St. Petersburg - Borussia Dortmund

26. Februar: Galatasaray Istanbul - Chelsea, Schalke 04 - Real Madrid

Rückspiele:

11. März: Atletico Madrid - AC Milan, Bayern München - Arsenal

12. März: FC Barcelona - Manchester City, Paris St. Germain - Bayer Leverkusen

18. März: Chelsea - Galatasaray Istanbul, Real Madrid - Schalke 04

19. März: Manchester United - Olympiakos Piräus, Borussia Dortmund - Zenit St. Petersburg

  • Das Objekt der Begierde.
    foto: apa/epa/brun

    Das Objekt der Begierde.

  • Artikelbild
Share if you care.