Hoch dotierter EU-Förderpreis für Wiener Aerosolphysiker

12. Dezember 2013, 14:34
1 Posting

Paul Winkler untersucht, wie in der Atmosphäre winzige Teilchen entstehen, die entscheidend für die Wolkenbildung sind

Wien - Einen hoch dotierten EU-Forschungsförderpreis erhält der Aerosolphysiker Paul Winkler von der Uni Wien. Er bekommt einen mit bis zu 1,8 Millionen Euro dotierten "Consolidator Grant" des Europäischen Forschungsrats (ERC), teilte die Uni am Donnerstag mit. Winkler will untersuchen, wie in der Atmosphäre winzige Partikel, sogenannte Aerosolteilchen, entstehen, die entscheidend bei der Wolkenbildung sind.

Bei den "Consolidator Grants" handelt es sich um eine im Vorjahr neu vom ERC eingeführte Preiskategorie, um jüngeren Wissenschaftern zu ermöglichen, ihre Laufbahn unabhängig zu entwickeln und ihre selbstständige Forschungstätigkeit weiter zu konsolidieren.

Wie Nanoteilchen entstehen

Winkler will in dem Projekt "Nanodynamite" in der Forschungsgruppe Aerosolphysik und Umweltphysik an der Universität Wien die Mechanismen bei der Entstehung von Nanoteilchen untersuchen. In einem "Nukleation" genannten Prozess bilden sich dabei in der Atmosphäre aus mehreren Gasmolekülen neue, wenige Nanometer (ein Nanometer ist der millionste Teil eines Millimeters) große Teilchen.

Solche neuen Partikel können durch Anlagerung weiterer Moleküle zu Kondensationskernen anwachsen. Deren Zahl beeinflusst wesentliche Wolkeneigenschaften wie die Bildung von Niederschlägen oder die Reflexion von Sonnenstrahlen. Diese Prozesse sind deshalb von großer Bedeutung für die Klimaforschung.

Der Wissenschafter will neue Experimente mit extrem hoher Zeitauflösung entwickeln, um die dynamischen Prozesse bei der Bildung solcher Nanoteilchen quantitativ zu erfassen. Auch mögliche technologische Anwendungen dieser Nukleationsprozesse, wie etwa das Entfernen von Spurengasen oder die Wassergewinnung aus der Luft, sollen untersucht werden.

Winkler, geboren 1975 in Eggenburg (NÖ), studierte Meteorologie an der Universität Wien, wo er auch sein Doktoratsstudium in Experimentalphysik absolvierte. Er war als Postdoc auf dem Gebiet der Atmosphärenchemie am National Center for Atmospheric Research in Boulder (US-Bundesstaat Colorado) tätig und ist seit 2012 in der Gruppe Aerosolphysik und Umweltphysik an der Universität Wien tätig. Insgesamt gingen damit bereits 24 ERC-Grants an Wissenschafter der Uni Wien. (APA, 12.12.2013)


Link
European Research Council (ERC): Consolidator Grants

Share if you care.