App-Nutzung: Soziale Netzwerke liegen in der heimischen Gunst voran

11. Dezember 2013, 12:51
6 Postings

Studie der Mobile Marketing Association Austria mit App-Ranking für Österreich - Neben Facebook und Co werden auch Online-Shops intensiv genutzt

Wien - Wenn die Österreicher auf ihren Smartphones eine App starten, handelt es sich in den meisten Fällen um Angebote von Sozialen Netzwerken. Das geht aus einer aktuellen Studie der Mobile Marketing Association Austria hervor. Demnach führt diesbezüglich Facebook vor WhatsApp. Bei Medien-Apps haben wiederum die "Kronen Zeitung" beziehungsweise der ORF die Nase vorne.

Untersucht wurde das Download- und Nutzungsverhalten für Apps in den Kategorien Zeitungen, TV, Shopping, Online-Shopping, Soziale Netzwerke und Reisen. Mehr als Dreiviertel der Befragten gaben an, die Facebook-App installiert zu haben und 80 Prozent davon nutzen diese auch mehrmals pro Woche. Auf den weiteren Plätzen der Kategorie Soziale Netzwerke folgen in der User-Gunst WhatsApp (von 66 Prozent installiert), Google (von 45,6 Prozent installiert) sowie Skype (von 44,8 Prozent installiert) und Twitter (von 20,5 Prozent installiert). Auffällig dabei ist der hohe Nutzungsgrad, verwendet doch ein Großteil der Benutzer die heruntergeladenen Apps mehrmals pro Woche bzw. Monat.

Ähnlich gute Zahlen weisen nur Anwendungen für Online-Shopping auf: Hier führt Amazon mit 47 Prozent Downloads und 74 Prozent regelmäßiger Nutzung vor dem Online-Auktionshaus ebay, dessen App von 36,5 Prozent der Befragten installiert wurde, und willhaben.at, für das sich 32,1 Prozent entschieden haben. Installationsquoten von deutlich mehr als 20 Prozent werden nur noch in der Kategorie Reisen erreicht, wobei die ÖBB-App "Scotty" von 38,7 Prozent und die Wiener Linien-App "Quando" von 22,9 Prozent am Smartphone installiert wurde.

Zeitungsapps: "Krone" vor STANDARD und "Kleine Zeitung"

Bei den Tageszeitungen führt wiederum die "Kronen Zeitung" mit 21,9 Prozent an Downloads, wobei 39 Prozent angaben, die App auch mehrmals pro Woche zu nutzen. Dahinter folgt DER STANDARD mit 17,3 Prozent an installierten Apps und die "Kleine Zeitung" mit 15,4 Prozent. Bei den TV-Apps wurde jene der ORF-TVthek von 21,9 Prozent installiert, gefolgt vom TV-Angebot des jeweiligen Mobilfunkanbieters mit 17,6 Prozent und Servus TV mit 10 Prozent. Bei den Shopping-Apps liegt Billa (16,7 Prozent) vor dm (15,6 Prozent) und Bipa (14,1 Prozent).

Insgesamt hat bei der zwischen August und September durchgeführten Umfrage im Rahmen des "Mobile Communications Report" nur jeder Zehnte der 1.002 Befragten angegeben, noch nie eine App in einem App-Store heruntergeladen zu haben. Immerhin 71,4 Prozent nutzen Apps außerdem auf ihrem Firmenhandy. Auch das Thema Sicherheit scheint aktuell im Bewusstsein der User verankert zu sein, achten doch 56 Prozent regelmäßig auf die Zugriffsrechte der Applikationen, weitere 37 Prozent tun dies immerhin ab und zu.

Zum Erfolg von Apps dürfte nicht zuletzt die Smartphone-Penetration in Österreich beitragen, nutzen derzeit doch 78 Prozent ein derartiges Gerät. Die beliebteste Handyfunktion bleibt allerdings das SMS, wobei der Trend zur mobilen Internet-Nutzung weiterhin steigt. 74 Prozent der Österreicher nutzen ihr Handy derzeit dafür, war einem Anstieg von zehn Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. (APA, 11.12.2013)

Link
mmaaustria.at

Zum Thema
Ablehnung mobiler Werbung steigt parallel zum Werbedruck - Mobile Communications Report 2013 zeigt klar Handlungsbedarf für Werbebranche auf

  • Das mobile App-Iversum als Infografik.
    foto: mma

    Das mobile App-Iversum als Infografik.

Share if you care.