Sixto Rodriguez im März live in Wien

Der aus Detroit stammende Singer-Songwriter tritt am 26.3. in der Wiener Stadthalle auf

Wien - Während seine zwei in den 70er-Jahren veröffentlichten Alben "Cold Fact" und "Coming from Reality" in den USA weitgehend unbeachtet blieben, entwickelte sich Sixto Rodriguez, ohne davon zu erfahren, in Südafrika zur Kultfigur. Nachgezeichnet wurde der ungewöhnliche Weg des aus Detroit stammenden Singer-Songwriters in der mit einem Oscar ausgezeichneten Filmdoku "Searching for Sugar Man", die dem heute 71-Jährigen eine späte Karriere bescherte. Am 26. März gastiert Rodriguez nun auch in Wien (Stadthalle F). (red, derStandard.at, 11.12.2013)

26.3.2014, 20 Uhr, Wien, Stadthalle F, Karten bei oeticket.

Zum Weiterlesen
"Searching for Sugar Man": Ein rastloser Geist lässt sich finden

Share if you care
10 Postings
I need one ticket to Rodriguez concert in Wien

Does anyone have an extra ticket to Rodriguez concert in Wien March 26? I would be happy to buy one.

der film hat mich ur berührt.total wow- sehr sehenswert!

berührender film

unglaubliche bio.

Klar, nicht sonderlich billig, aber ich nutze die Gelegenheit und mache einen Zürich-Ausflug, um den werten, überaus sympathischen Herren live zu sehen.

P.S. Für das Wiener Konzert gibt's Karten ab 45€

interessant wäre,

wieviel der sixto von dem sehr hohen kartenpreis bekommt! weil prinzipiell find ich so ne überzogene Preisgestaltung schon unmoralisch- aber wenn ich wissen würde, wieviel davon an den artist geht, würde ich es in dem fall sogar moralisch richtig empfinden so viel geld für das Konzert auszugeben.

...

gerundet: Euro 45 VP abzügl 10% Mehrwertsteuer = 40.- davon 35% Veranstalter = 26.- davon 50 % Tourmanagment & Promotion (inkl. Systemgebühr, nonvaleurs und Vorverkaufsprovision)= 13 Euro.
Bleiben 13.- Euro für Künstler & Band und Steuern (OECD Weltbesteuerung mit ca 20%). Geht davon die Hälfte an die Band bleiben ihm nach Steuern etwa 5 Euro pro verkauftem Platz.

sehr guter mann, keine frage, würde ich mir gerne ansehen. aber 78 € für jemanden zu verlangen den bis vor kurzem in unseren breitengraden niemand gekannt hat? da bin ich mal gespannt ob das nicht etwas zu vermessen ist...mich schreckt´s jedenfalls ab und werde mir an diesem abend die "cold fact" wohl zuhause auflegen und ein kleines wohnzimmerkonzert genießen. :-)

gibt eh günstigere karten.

außerdem gibts nur sitzplätze...

Stimmt. Mich hats auch grad geschreckt bei den Preisen.
Schade, wäre sicher ein interessantes Konzert sonst....

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.