Google Art Project entführt ins Schloss Schönbrunn

11. Dezember 2013, 11:27
1 Posting

40 verschiedene Kunstwerke in hochauflösender Qualität betrachtbar

Internetkonzern Google hat seine Online-Kunstsammlung im Google Art Project vergrößert. Neben dem New Yorker Metropolitan Museum of Modern Art oder dem Van-Gogh-Museum in Amsterdam ist nun auch das Wiener Schloss Schönbrunn vertreten.

40 Kunstwerke

Insgesamt 40 Kunstwerke, bestehend aus Bildern und Skulpturen, wurden von der Kultur- und Betriebsgesellschaft des Schlosses zur Verfügung gestellt, wobei jedes davon einen bestimmten Raum repräsentieren soll.

Hochauflösend

Abgelichtet wurden die Objekte mit einer Auflösung von sieben Millionen Pixel. Die Zoomfunktion der Art Project-Plattform soll die Betrachtung von Details ermöglichen, die sich mit freiem Auge kaum wahrnehmen lassen.

In Schönbrunn hofft man, auf diesem Wege Neugierde schaffen und Besucher anlocken zu können, die diese und andere Werke gerne in Echt betrachten wollen. Zuletzt verzeichnete man im Schloss rund 2,82 Millionen Besucher pro Jahr.

Open Gallery

Erst vor kurzem hat Google die Open Gallery gestartet. Dabei handelt es sich um eine Plattform ähnlich dem Art Project, die es jedoch jedem ermöglicht, eigene Sammlungen mit "kulturellen Inhalten" online zu stellen. Einzige Hürde ist eine Einladung, die vor der Teilnahme angefordert werden muss, wobei anzugeben ist, für wen eine Online-Ausstellung erstellt wird.

In Paris hat der Konzern außerdem ein Labor in seinem eigenen Kulturinstitut eröffnet. Dort sollen künftig neue Ideen und Technologien für Museen diskutiert, gezeigt und ausprobiert werden. (red, derStandard.at, 11.12.2013)

  • Auch ein Bild von Kaiser Franz I. kann hochauflösend betrachtet werden.
    foto: schloß schönbrunn kultur- und betriebsgesellschaft

    Auch ein Bild von Kaiser Franz I. kann hochauflösend betrachtet werden.

Share if you care.