Press Freedom Award 2013 für türkische Plattform "Bianet"

9. Dezember 2013, 13:51
posten

Seit mehr als zehn Jahren bietet "Bianet" türkischen Journalisten eine Plattform für kritische und investigative Berichterstattung und setzt sich für die Presse- und Informationsfreiheit in der Türkei ein

Wien - Reporter ohne Grenzen (ROG) hat die türkische Plattform "Bianet" mit dem Press Freedom Award 2013 ausgezeichnet. Seit mehr als zehn Jahren bietet "Bianet" türkischen Journalisten eine Plattform für kritische und investigative Berichterstattung und setzt sich für die Presse- und Informationsfreiheit in der Türkei ein. Mitbegründerin und Vorsitzende Nadire Mater nahm den Preis in Wien entgegen, sie gründete die Plattform gemeinsam mit Ertuğrul Kürkçü im Jahr 2000. Mater bedankte sich für den "wichtigen Preis", der Bianet außerhalb der Türkei verliehen wurde, in Solidarität. Medien hätten auf der ganzen Welt Probleme, sagt sie, "in Österreich, der Türkei, überall".

"Eines der größten Journalistengefängnisse der Welt"

Anlass für die diesjährige Ausschreibung des Preises in der Türkei war das aktuelle Pressefreiheitsranking von Reporter ohne Grenzen. Die Türkei rutschte um sechs Plätze auf Rang 154 von insgesamt 179 Staaten ab. "Die Türkei gilt als eines der größten Journalistengefängnisse der Welt. Derzeit sind 65 Journalisten im Namen des Antiterrorgesetzes inhaftiert", sagt Rubina Möhring, Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich.

Drei Journalisten in Haft

"Wie prekär die Situation der Pressefreiheit in der Türkei ist zeigt auch, dass sich unter den diesjährigen Bewerbern auch drei inhaftierte Journalisten befanden", erzählt Möhring.

Der Journalist, Autor und Politiker Mustafa Balbay ist seit 2009 inhaftiert und zu 35 Jahren Haft verurteilt worden.

Die kurdische Journalistin Yüksel Genc von der Tageszeitung "Özgür Gündem" ist im türkischen Gefängnis von Bakirköy inhaftiert.

Die türkische Journalistin Füsun Erdogan und ihre beiden Kollegen Ibrahim Cicek und Bayram Namaz wurden nach jahrelanger Untersuchungshaft am 5. November 2013 von einem Istanbuler Gericht zu lebenslanger Haft verurteilt.

In die engere Auswahl kam auch die junge Journalistin Esra Acikgöz, deren eingereichte Texte in den Zeitschriften "Mesele" und "Kültür Mafyasi" Minderheitenthemen behandeln. (red, derStandard.at, 9.12.2013)

Zum Thema
"Will in einem Land leben, in dem Namen hoher Generäle irrelevant sind" -
"Bianet"-Mitbegründerin Nadire Mater über Pressefreiheit in der Türkei, Gezi-Proteste und Mainstream-Medien

Press Freedom Watchdog
"Das ist noch nicht das Ende von Allem" - Das türkisches Internet-Portal "Bianet" veröffentlicht Berichte inhaftierter Medienmenschen  - Auszeichnung durch den Press Freedom Award 2013 durch Reporter ohne Grenzen Österreich

Weiterlesen auf daStandard.at
Bianet: Vorkämpfer für die Pressefreiheit in der Türkei

Link
Reporter ohne Grenzen Österreich

Über den Award
Der Press Freedom Award 2013 ist mit 6.000 Euro dotiert. Verliehen wird der Preis für Beiträge in Print- und elektronischen Medien sowie für Serien, Bücher und Lebenswerke. Eingereicht werden konnten Beiträge von demokratie- oder menschenrechtspolitischer Relevanz, die zwischen dem 3. Mai 2012 und dem 3. Mai 2013 in einem türkischen Medium veröffentlicht wurden.

TV-Hinweis
"Pressefreiheit in der Türkei" ist auch das Thema im "Medienquartett" auf Okto, zu sehen am Dienstag, 10. Dezember, von 20 bis 21 Uhr. Markus Bernath (STANDARD-Korrespondent für die Türkei) berichtet im Studio über die Probleme des türkischen Mediensektors. Mit ihm diskutieren Rubina Möhring (Präsidentin Reporter ohne Grenzen Österreich), Herlinde Pauer-Studer (Ethikprofessorin Uni Wien) und Armin Thurnher vom "Falter".

  • 5. November 2013: Türkische Journalisten protestieren gegen die Verurteilung von Füsun Erdogan.
    foto: apa/epa/sedat suna

    5. November 2013: Türkische Journalisten protestieren gegen die Verurteilung von Füsun Erdogan.

  • Ausgezeichnet: die Plattform Bianet. Den Preis nahm Mitbegründerin und Vorsitzende Nadire Mater entgegen.
    foto: reporter ohne grenzen/arman rastegar

    Ausgezeichnet: die Plattform Bianet. Den Preis nahm Mitbegründerin und Vorsitzende Nadire Mater entgegen.

Share if you care.