Millionenfach installierte Android-App schnüffelte Nutzerdaten aus

6. Dezember 2013, 15:06
225 Postings

Informationen an Werbenetzwerke weitergegeben

Die kostenlose Taschenlampen-App "Brightest Flashlight" für Android-Handys soll unerlaubt Daten über Aufenthaltsort und Geräte-ID der Nutzer gespeichert und an Werbenetzwerke weitergegeben haben. Die App wurde über 50 Millionen mal aus Googles App-Store heruntergeladen, wie die dortige Statistik zeigt.

Nutzer nicht informiert

Die App habe Nutzer nicht darüber informiert, dass ihr Aufenthaltsort und die Identifikationsnummer ihrer Geräte an Dritte weitergegeben wurde, erklärte die US-Handelsbehörde FTC am Donnerstag. Nach dem Herunterladen der Anwendung hätten Handynutzer die Möglichkeit gehabt, einer Datenübertragung zuzustimmen oder sie abzulehnen. Allerdings wurden bereits Daten übertragen, bevor die Nutzer eingewilligt hatten. 

Einigung

Der App-Entwickler Goldenshores Technologies habe in den Richtlinien zudem nur erklärt, dass das Unternehmen selbst einige Nutzerdaten verwende. Über eine Weitergabe an Dritte seien Nutzer nicht informiert geworden. Nun muss das Unternehmen alle persönlichen Daten, die über die Taschenlampen-App gesammelt wurden, löschen. Zudem müssen Nutzer darüber informiert werden, welche Daten wie verwendet wurden. (red/APA, 6.12.2013)

  • App gab unerlaubt Nutzerdaten weiter.
    foto: goldenshores technologies

    App gab unerlaubt Nutzerdaten weiter.

Share if you care.