Das beste Stück ... nachgefragt bei Maria Happel

Kolumne8. Dezember 2013, 19:31
8 Postings

Michael Hausenblas fragt die Burgtheater-Schauspielerin Maria Happel, wo sie ihren großen Ring herhat

"Dieser Ring ist in Paris zu mir gekommen. Ich war gerade mit einer Peymann-Inszenierung von Richard II. auf Gastspiel. An einem produktionsfreien Tag schlenderte ich durch die Stadt und bin irgendwie in ein kleines Schmuckgeschäft gestolpert. Dort gab es schöne Dinge aus den 1920er- und 1930er-Jahren.

Plötzlich nahm die Verkäuferin in dem Geschäft meine Hand und steckte mir diesen Ring an den Finger. Mein Französisch ist leider schlecht, ich kenne nur Chansontexte. Jedenfalls konnte ich ihr nicht sagen, dass ich mir das überlegen müsse. Also kaufte ich den Ring.

Es hat mich fast der Schlag getroffen, als ich den Preis hörte: 450 Euro. Es ist ja nur Modeschmuck. Dann sagte ich ,Non, je ne regrette rien'. Mittlerweile liebe ich den Ring sehr, er hebt die Stimmung und ist ein häufiger Begleiter. Man könnte auch sagen, er ist mein Premierenring." (Michael Hausenblas, Rondo, DER STANDARD, 6.12.2013)

Maria Happel ist derzeit u. a. in "Mutter Courage", "Lumpazivagabundus" oder "Spatz und Engel" am Burgtheater zu sehen.

  • Maria Happel mit ihrem Premierenring.
    foto: nathan murrell

    Maria Happel mit ihrem Premierenring.

Share if you care.