Polizei sucht Obdachlosen beim letzten Obdach

1. Dezember 2013, 17:51
37 Postings

Die Behörden trafen den wohnungslosen Mann nicht an

Nicht genug, dass im Wiener Stadtpark Obdachlose von den Parkbänken, auf denen sie campierten, vertrieben wurden. Auch habe man Taschen, Schlafmatten und andere Gegenstände, die gerade nicht beaufsichtigt waren, konfisziert - ohne dass sie bisher zurückgegeben worden seien: Mit dieser Kritik sieht sich in diesen Wochen die Wiener Polizei konfrontiert.

Von einem mutwilligen Behalten der Sachen könne nicht die Rede sein, entgegnet nun ein Sprecher der Wiener Polizei. Im Gegenteil, die Behörde sei sogar von sich aus aktiv geworden. Sage und schreibe elf Mal habe man etwa versucht, einem Obdachlosen einen Rucksack zurückzuerstatten, in dem sich ein Fotoapparat befand - erfolglos. Warum das? "Der Mann war nicht anzutreffen". Wo? "An seiner letzten Meldeadresse." (bri, DER STANDARD, 2.12.2013)

  • Obdachlose im Stadtpark: Parkbänke ohne Hausnummern
    foto: derstandard.at/maria von usslar

    Obdachlose im Stadtpark: Parkbänke ohne Hausnummern

Share if you care.