Indonesien: Büffelhörner unter Schwefeldampf

Ansichtssache3. Dezember 2013, 15:28
16 Postings

Kultur, Landschaften oder Artenvielfalt: Indonesien ist ein spektakuläres Land mit einer unglaublichen Diversität. Martin Dobis und Tali Madelzweig waren drei Monate, von Mai bis Juli 2013, in Indonesien unterwegs. In ihrer Leserreise zeigen Sie einige Bilder von ihrer Reise.

"Die Wahl, Indonesien zu bereisen, fiel spontan, da zu dieser Jahreszeit in Süd-Ost-Asien in vielen Ländern der Monsun wütet. Die Reiseroute war grob geplant, jedoch wird man - wie das so ist - durch den Zufall auf ganz andere Wege geleitet: Bali – Gili Islands – Flores – Sulawesi – Kalimantan – Java – Bali – Lombok – Java. Uns war es wichtig, so tief wie möglich in die Kultur einzutauchen und mit den Menschen in Kontakt zu treten, um ein Teil des wahren Lebens in Indonesien zu erleben.

Wir schliefen in Homestays, fuhren ausschließlich nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln und aßen lokale Kost in Warungs und bei Familien. Diese Art der Reise ist die, bei der man die unvergesslichsten Abenteuer erlebt - und nebenbei auch noch die kostengünstigste.

Auf der Insel Bali ist die touristische Infrastruktur sehr entwickelt, aber auch anderswo findet man sich als Touristen in Indonesien gut zurecht. Zum Glück gibt es aber immer noch viele Insel, auf die sich nur wenige Ausländer hin "verirren". Beispielsweise in Kalimantan (indonesische Teil der Insel Borneo) kam es vor, dass wir wochenlang keinen Touristen zu Gesicht bekommen haben. Wir mussten die indonesische Sprache lernen um uns überhaupt Verständigen zu können, da Englisch außerhalb der touristischen Gebiete sehr wenig gesprochen wird. Speziell die Menschen am Land sprechen wenig bis kein Englisch.

Die Fotos, die hier zu finden sind, sind ein winziger Auszug dieser dreimonatigen Reise und soll Menschen dazu animieren, auf Reisen zu gehen. Abseits touristischer Hochburgen erfährt man ein authentisches Bild des Landes und dessen Kultur.

Bild 1 von 30
foto: martin drobits

Die Insel Rinca liegt zwischen den Inseln Flores und Sumbawa. Rinca ist, neben Komodo Island, eine der Inseln, auf der Komodo Dragons zu sehen sind. Die Insel ist nur spärlich bewohnt, die Einheimischen in den Dörfern teilen sich die Insel mit Rangern. Speziell die Kinder müssen sich vor den Komodos in Acht nehmen.

weiter ›
Share if you care.