Die Katzenwelt ist um eine Spezies reicher

27. November 2013, 18:04
55 Postings

Bei Brasiliens Tigerkatze handelt es sich in Wirklichkeit um zwei Arten - keine Vermischung zwischen den Populationen, dafür mit anderen Arten

Washington - Keine Neuentdeckung, nur eine Neubewertung - dennoch ist die Katzenwelt um eine Spezies reicher. Bei der mit dem Ozelot verwandten Tigerkatze (Leopardus tigrinus), die in weiten Teilen Brasiliens vorkommt, handelt es sich in Wirklichkeit um zwei Arten.

Vermutlich entwickelten sich die Populationen im Nordosten und Süden Brasiliens seit mindestens 100.000 Jahren getrennt voneinander, schreiben brasilianische Forscher um Tatiane Trigo von der Bundesuniversität Rio Grande do Sul im US-Fachblatt "Current Biology". Selbst in Zentralbrasilien, wo beide Arten vorkommen, finde keine Vermischung zwischen ihnen statt.

Dafür haben sich die beiden Populationen offenbar mit jeweils anderen Katzenverwandten hybridisiert: Die nordöstliche mit dem Colocolo (auch Pampaskatze genannt, Leopardus colocolo) und die südliche mit der Kleinfleckkatze (Leopardus geoffroyi) . Die Forscher schlagen nun vor, die Tiere im Süden künftig unter dem Artnamen Leopardus guttulus zu führen. 

Kurzporträt

Die Tigerkatze, auch Ozelotkatze genannt, gehört zu den kleineren Katzen in Süd- und Zentralamerika. Sie misst knapp einen halben Meter plus 30 bis 40 Zentimeter Schwanzlänge und wiegt weniger als drei Kilogramm. Soweit bekannt, scheint sie sich hautpsächlich am Boden aufzuhalten. Zu ihrer Beute zählen Kleintiere von Insekten über Reptilien bis zu Nagetieren.

Trotz ihres großen und vielseitigen Verbreitungsgebiets, das sich von der Atlantikküste bis in Bergregionen erstreckt, gilt die Tigerkatze mittlerweile als gefährdet. Schuld daran ist vor allem die Jagd: Das Fell der Tiere ist immer noch begehrt, in den EU-Raum ist der Import allerdings verboten. (APA/red, derStandard.at, 27. 11. 2013)

  • Ähnlich, aber nicht gleich: Rechts die schon lange bekannte Tigerkatze, links die erst jetzt als eigene Art erkannte Spezies Leopardus guttulus.
    foto: projeto gatos domato

    Ähnlich, aber nicht gleich: Rechts die schon lange bekannte Tigerkatze, links die erst jetzt als eigene Art erkannte Spezies Leopardus guttulus.

Share if you care.