"Augenphantom & Kugelsucher" im Josephinum

Ansichtssache28. November 2013, 11:13
11 Postings

Die Instrumentensammlung im Josephinum umfasst knapp 2.500 Objekte und dokumentiert die Geschichte der Medizin seit Ende des 18. Jahrhunderts, insbesonders in Bezug auf die Erforschung des menschlichen Körpers und die Entwicklung technischer Hilfsmittel zu Diagnose und Heilung.

Viele der Instrumente wurden von Vertretern der Medizinischen Fakultät Wien in Zusammenarbeit mit Instrumentenherstellern der Zeit entwickelt. Manche wurden in der Folge seriell produziert, andere wurden speziell für verschiedene Institute oder Professoren hergestellt und sind Unikate geblieben.

Schwerpunkte in der Ausstellung bilden chirurgische Werkzeuge und Instrumente aus dem Physiologischen Institut, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert zur Vermessung unterschiedlichster Körperteile und -funktionen hergestellt wurden.

Bild 1 von 7
foto: josephinum / bene croy

 Sphygmocardiograph oder Sphygmograph mit Armhalterung: Um 1920, Blutdruckmesser, der mit einem sensiblen "Fühler", der auf die Hauptschlagader gelegt wird, über einen Schreiber den Pulsschlag des Menschen graphisch auf eine Papierrolle überträgt.

Die erweiterte Form, der Sphygmocardiograph erlaubt es zusätzlich zum Pulsschlag zusätzliche Druckbewegungen wie den Herzschlag über zwei Drucksensoren auf das Papier zu übertragen.

weiter ›
Share if you care.