Das beste Stück ... nachgefragt bei Lena Hoschek

Kolumne1. Dezember 2013, 16:45
7 Postings

Michael Hausenblas fragt die Modedesignerin Lena Hoschek, warum ihre Patchwork-Decke einfach nicht fertig wird

"Ich hab mit 13 Jahren begonnen, an dieser Patchworkdecke zu nähen. Das war kurz, nachdem ich meine erste Nähmaschine bekommen habe. Zu dieser Zeit war ich öfter mit meiner Mutter in einem Stoffgeschäft, dort gab es eine Wühlkiste mit jeder Menge Stoffresten.

Das war eine richtige Schatzkiste für mich und ich bin regelmäßig ausgeflippt, wenn ich wieder ein paar Fleckerl ergattert hatte. Auf diesem Weg gediehen meine Stoffsammlung und auch die Decke ganz prächtig.

Die Frage, warum sie noch immer nicht fertig ist, kann ich wohl nur damit beantworten, dass mir die Zeit zum Nähen fehlt. Vielleicht ist es auch gar nicht so wichtig, sie fertigzubringen, nur das Dranbleiben ist von Bedeutung.

Die Decke ist vielmehr Zeitzeugin, ein Lebensfaden im wahrsten Sinne des Wortes. Falls ich, was ich hoffe, bald wieder zum Nähen komme, gebe ich übrigens die gelben Streifen raus. Die gefallen mir nicht mehr." (Michael Hausenblas, Rondo, DER STANDARD, 29.11.2013)

  • Lena Hoschek mit ihrer Patchwork-Decke.
    foto: nathan murrell

    Lena Hoschek mit ihrer Patchwork-Decke.

Share if you care.