Der Wiener Karlsplatz: Von der Aulandschaft zum "Chaosplatz"

Ansichtssache25. November 2013, 18:50
387 Postings

"Der Karlsplatz ist kein Platz, sondern eine Gegend", sagte Otto Wagner. "Der Karlsplatz ist das eigentliche Herz von Wien", hielt ihm Hans Weigel entgegen

Von der Verbannung des Wienflusses bis zum Bau der tiefsten U-Bahn-Station der Stadt, von einem nie realisierten Prunkmusuem Otto Wagners bis zur Hollywood-Verfolgungsjagd, vom kaiserlichen Gelübde bis zum Drogenumschlagplatz – viele mehr und weniger bekannte Fakten erzählen von der ereignisreichen Geschichte des Karlsplatzes. Der übrigens nach keinem Kaiser und noch weniger nach einem Politiker benannt wurde.

Der Karlsplatz in Wien: Eine Zeitreise in Bildern (und ein paar Videos).

Bild 1 von 28
grafik: wien museum

Der Wienfluss zieht die Menschen schon vor Jahrtausenden an. Auch an der Stelle des heutigen Karlsplatzes siedeln sie in der Aulandschaft des verästelten Rinnsals. Bereits zur Zeit des Römerlagers Vindobona kreuzen sich hier zwei Fernstraßen, und eine Holzbrücke wird im Mittelalter zum ersten Mal erwähnt.

Die eine Straße, "Strata Carinthianorum", heißt noch immer Kärntner Straße. Damals führt sie durch das "Carnter Tor" in die Stadt, das als Teil der Wehranlage bei Gefahr geschlossen werden kann. Stadt ist verglichen mit heute schon fast zu viel gesagt: Jahrhundertelang beschränkt sich Wien auf die Grenzen des ersten Bezirks. Das Gebiet des Karlsplatzes liegt schon außerhalb, im 1137 erstmals dokumenierten Vorort Wieden.

Es ist dabei keineswegs so, dass die Bewohner der Einzugsgebiete bei Angriffen ihrem Schicksal überlassen werden. Sie finden Asyl in der Stadt, das Tor wird hinter ihnen verschlossen – so auch beim Angriff der Türken, die bei der ersten Belagerung 1529 ihre Eliteeinheit der Janitscharen hier südlich der Stadt stationieren.


Im Bild: Blick nach Süden – eine Interpretation, wie die Gegend des heutigen Karlsplatzes im Mittelalter ausgesehen haben könnte; erstellt anlässlich der Ausstellung "Am Puls der Stadt – 2000 Jahre Karlsplatz" von Wien Museum / 7reasons

weiter ›
Share if you care.