Wie Dichand für Dichand wirbt

7. August 2003, 16:56
posten

Die "Krone" featured "One Two Sold"

Unter dem Logo der "Kronen Zeitung" prangt in Versalien "unabhängig". Zudem beteuert Hans Dichand, Herausgeber und Hauptgeschäftsführer, immer wieder, wie wichtig ihm diese Unabhängigkeit von Interessengruppen sei. Ein Beispiel dafür lieferte das Boulevardblatt am 18. Juli: Im Inhaltsverzeichnis auf Seite 2 ("heute in der Krone") wurde auf einen Beitrag verwiesen, der dem geneigten Leser erklären würde, "wie man bei Internet-Auktionen auch mit altem Ramsch Tausende Euro verdienen" könne.

"So steigern Sie sich reich"

Auf Seite 33 mit der Paginierung "Online" wurde unter dem Titel "So steigern Sie sich reich" das Geheimnis gelüftet: "In Internet-Auktionshäusern bieten Sammler und Liebhaber viel Geld für Sachen, die man selbst nicht mehr braucht. In Österreich besonders beliebt ist die Plattform www.onetwosold.at."

Auch bei der Krone scheint www.onetwosold.at besonders beliebt zu sein: Auf www. krone.at gibt es einen direkten Link zu diesem Internetauktionshaus. Und man erhält auch Informationen über das Unternehmen: Franz Karner und Martin Ohneberg fungieren als Geschäftsführer.

Haupteigentümer Christoph Dichand

Ein Faktum aber wird nicht erwähnt. Haupteigentümer (mit 26,35 Prozent der Anteile) ist Christoph Dichand. Dessen Vater hat ihn bekanntlich im Jänner als Chefredakteur der "Krone" durchgeboxt. Dichand junior war für den STANDARD nicht erreichbar. (Thomas Trenkler/DER STANDARD; Printausgabe, 27.7.2003)

Share if you care.