Robertson nun gegen die Telekomindustrie

15. August 2003, 11:50
2 Postings

MP3.com- und Lindows-Gründer bringt nun kostenloses Telefonieren - wenn man ein spezielles Telefon erworben hat

Michael Robertson, Gründer von MP3.com und Lindows, meldet sich mit einem neuen Prijekt - diesmal geht es um kostenloses Telefonieren. Das neugegründete Unternehmen SIPphone verspricht kostenlose Telefongespräche, national wie international. Dazu werden allerdings spezielle Telefone benötigt, die das Unternehmen paarweise zum Preis von knapp 130 Dollar verkauft.

Mächtige Gegner

Robertson besticht nicht nur durch seinen scheinbar grenzenlosen Innovationsgeist, sondern auch durch die Wahl seiner Gegenspieler. Zunächst hatte er sich mit MP3.com mit der Musikindustrie zerkracht, dann mit Lindows auch mit dem Softwarekonzern Microsoft und nun folgt mit SIPphone auch noch die Telekombranche.

IP-Telefonie

SIPphone basiert auf dem von zwei IETF-Arbeitsgruppen entwickelten Session Initiation Protocol, mit dem diese Form der IP-Telefonie beziehungsweise das Zustandekommen einer Verbindung ermöglicht wird. Allerdings brauchen die Telefonierer einige Voraussetzungen um kostenlos miteinander telefonieren zu können: einerseits müssen beide Seite über ein SIPphone verfügen und zum zweiten muss ein Breitband-Internet Anschluss vorhanden sein.

IP-Telefonie gehört die Zukunft

Zwar dürfte Robertson in nächster Zeit keine nennenswerten Kundenzuwächse verbuchen, doch beweist der umtriebige Firmengründer wieder sein Gespür für Zukunftstechnologien. Experten und Analysten prophezeien der IP-Telefonie enorme Zuwächse in den kommenden Jahren.

Free World Dialup

Schon seit einigen Jahren bietet Jeff Pulver sein Free World Dialup (FWD) an. Dieses besitzt gegenüber SIPphone einige Vorteile - so sind keine eigenen Telefone notwendig, um zu telefonieren.(red)

Share if you care.