Volle Konzentration auf Ajax Amsterdam

10. August 2003, 19:08
posten

GAK-Boss Roth verspricht den Spielern 70.000 Euro Aufstiegsprämie

Graz - Mit einem glanzlosen Pflichtsieg hat sich der GAK für das Spiel des Jahres qualifiziert. Nach dem 5:1-Auswärtserfolg fixierte der Vizemeister am Mittwoch im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde der Fußball-Champions League gegen SK Tirana mit dem 2:1 den Aufstieg in die dritte Qualifikationsrunde. Da wartet mit Ajax Amsterdam, am Dienstag (20:30/live ORF1) in Graz zu Gast, ein schier übermächtiger Gegner. Schafft der GAK im Rückspiel am 27. August in Amsterdam dennoch erstmals den Sprung in die Eliteliga, gibt es pro Spieler 70.000 Euro Aufstiegsprämie, gab Vereinspräsident Rudi Roth bekannt.

Was GAK-Trainer Walter Schachner und 7.500 Zuschauer am Mittwoch zu sehen bekamen, war nicht berauschend. Schachner wollte das Spiel aber nicht überbewerten. "Wir haben die Pflicht erfüllt, vielleicht hat man zu viel erwartet. Aber wir hatten bisher fünf Spiele, vier waren gut, gestern war es weniger gut. Aber wir haben trotzdem gewonnen", sagte der Steirer, der der Mannschaft zunächst einen Tag Regeneration verordnete und am Freitag frei gab. Ab Samstag gilt die volle Konzentration dann dem ersten Spiel gegen Ajax.

Drei Mal beobachtet

Der GAK hat den niederländischen Vize-Meister drei Mal unter die Lupe genommen (0:0 gegen Liverpool, 3:0 gegen Inter Mailand, 2:1 gegen Haarlem) und bekam ein vielfältiges Bild. "Ajax hat drei Mal mit einer verschiedenen Mannschaft gespielt. Aber es ist ein System erkennbar. Ajax spielt sehr offensiv, die Spieler sind am Ball perfekt, schnell, und es wird viel über die Seite gespielt. Wir müssen schon zwei Mal einen sehr guten Tag haben und Ajax zwei Mal einen schlechten, damit wir bestehen können", erklärte Schachner.

Der GAK ist jedenfalls in einer ähnlichen Außenseiter-Rolle wie die Paschinger, die sich die Grazer zum Vorbild nehmen. "Im Fußball ist alles möglich. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass Pasching Bremen aus dem UI-Cup wirft. Wir nehmen uns die Paschinger zum Vorbild, die haben auch Unmögliches möglich gemacht. Hin und wieder werden Träume wahr. Wir gehen mit Chancen und viel Selbstvertrauen in diese Spiele", sagte Präsident Roth.

Milinkovic weiß wie's geht

Mit der Aussicht auf Ajax war auch bei den Spielern die Partie gegen Tirana schnell abgehakt. "Wenn wir gegen Ajax so auftreten, kommen wir schon daheim so unter die Räder, dass wir erst gar nicht nach Amsterdam fahren brauchen. Ich kann aber den Fans versprechen, dass das nicht der Fall sein wird", sagte Roland Kollmann. "Die Leute waren nicht mehr bei Tirana, sondern schon bei Ajax", kommentierte Milinkovic das Spiel. Der Serbe hat schon einmal gegen den einstigen Weltklasse-Spieler und aktuellen Ajax-Trainer Ronald Koeman gespielt und mit Lerida gegen die Startruppe des FC Barcelona 1:0 gewonnen. Milinkovic: "Vielleicht ein gutes Omen."(APA)

Share if you care.