"The Band Wagon" eröffnete Locarno

14. August 2003, 14:23
posten

56. Internationales Filmfestival im Gange - Barbara Albert steigt am Samstag mit "Böse Zellen" in den Wettbewerb ein

Locarno - Das 56. Internationale Filmfestival von Locarno hat am Mittwochabend mit der Freiluftaufführung von "The Band Wagon" (1953) begonnen. Vor mehr als 7.000 Zuschauern lief das Hollywood-Musical auf der Piazza Grande zu Ehren von Regie-Legende Vincente Minnelli, dessen Geburtstag sich in diesem Februar zum 100. Mal jährte. Minnelli ist eine umfangreiche Retrospektive des diesjährigen Festivals gewidmet. Bis zum 16. August lockt das neben Berlin, Cannes und Venedig wichtigste europäische Filmfestival Tausende Kinofans aus aller Welt in die Schweizer Stadt am Lago Maggiore.

Im Zentrum des Festivals steht der Wettbewerb. 20 Beiträge aus 17 Ländern gehen in die Konkurrenz um die begehrten "Leoparden". Als entscheidendes Kriterium der Auswahl nennt Festival-Direktorin Irene Bignardi "die Originalität der Filme". Sie ergänzt: "Wir setzen auf Entdeckungen, das meint sowohl Themen wie Namen." Bekannte Regisseure sind kaum dabei. Zum Grund dafür sagt Bignardi: "Locarno ist seit Jahren eine wichtige Tribüne für junge Leute. Das soll auch so bleiben. Glamourfestivals gibt es genug. Uns sind gute Filme wichtig, nicht clevere Werbestrategien."

Auf "Leoparden"-Jagd für Österreich geht Barbara Albert mit ihrem - nach "Nordrand" (1999) - zweiten Langspielfilm "Böse Zellen". Nach einer Pressevorführung am Samstag (9.8.) feiert der Streifen am Sonntag Nachmittag seine Uraufführung vor Publikum. Im Video-Bewerb läuft der erst jüngst in Karlovy Vary (Karlsbad) ausgezeichnete Dokumentarfilm von Ulrich Seidl, "Jesus, Du weißt".

Insgesamt präsentiert das Festival in diversen Sektionen - wie dem "Internationalen Wettbewerb", dem Programm auf der Piazza Grande, der dem Studentenfilm vorbehaltenen Reihe "Leoparden von Morgen", dem "Video-Wettbewerb" und der Offerte "Schweizer Film in Locarno" - die Rekordzahl von nahezu 450 Kurz- und Langfilmen. Bignardi legt dabei durchgehend Wert auf Anspruch. Sie sagt dazu: "Entertainment ist etwas Wunderbares. Aber wir wollen vor allem Filme fördern, die künstlerisch spannend soziale und politische Realität spiegeln."

Auf der Piazza Grande laufen heuer insgesamt 18 Produktionen, darunter ein Kurzfilm. Falls das Wetter nicht immer mitspielen sollte, versucht das Festival dieses Jahr ein neues System: Bei Regen wird der Film trotzdem Open Air gespielt, aber zugleich auch im Grosskino Fevi. Die Eintrittskarten sind in beiden Kinos gültig. (APA/dpa/sda)

  • "The Band Wagon"
    foto: festival locarno

    "The Band Wagon"

Share if you care.