Donnerstag: Blow up

7. August 2003, 00:08
posten

1.35 bis 3.20 | ARD | FILM | GB 1966. Michelangelo Antonioni

Ein Londoner Modefotograf (David Hemmings) entdeckt beim Entwickeln eines beiläufig abgeschossenen Films, dass er vermutlich Zeuge eines Mordes gewesen ist. Er vergrößert die Bilder, entdeckt Details und entwickelt dabei ein Szenarium subjektiver Wirklichkeit: Die Theorie vom Mord ist für ihn wahr, weil er auf den Bildern Beweise sieht. Am Ende kehrt Antonioni Tatsachen und Einbildung um: Der Fotograf sieht ein imaginäres Tennisspiel von Pantomimen und hört das Auffallen des nicht vorhandenen Balles. Ein Meisterwerk über die Philosophie des Sehens und damit auch über das Kino selbst.
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.