Zehn Austrianer bezwingen Mattersburg

10. August 2003, 17:23
21 Postings

Trotz einer frühen Roten Karte für Flögel, hatte Aufsteiger Mattersburg in einem rasanten Spiel bei Meister Austria Wien mit 0:3 das Nachsehen

Wien - Titelverteidiger Austria Wien hat am Mittwoch in der vierten Runde T-Mobile-Bundesliga einen klaren 3:0 (1:0)-Heimsieg über Aufsteiger Mattersburg gefeiert. Durch Treffer von Michael Wagner (14.), Verlaat (51.) und Rushfeldt (74.) kamen die Wiener vor 11.100 Zuschauern auch im zweiten Saison-Heimspiel zu einem vollen Erfolg und haben damit nach der Auftakt-Niederlage in Kärnten wie von Trainer Joachim Löw gefordert den Anschluss an die Spitze in der Tabelle gewahrt.

Idealpass auf Wagner - 1:0

Von Beginn an entwickelte sich eine rasante Partie, in der allerdings die Anzahl der Fouls jene der Torchancen und spielerischen Glanzpunkte bei weitem übertraf. So dauerte es bis zur 14. Minute, ehe die Wiener ihre Klasse aufblitzen ließen und mit ihrer ersten sehenswerten Aktion in Führung gingen. Dospel bediente nach einem schnell abgespielten Freistoß Rushfeldt, der den Ball ideal in den Lauf von Michael Wagner spielte. Der Kapitän zog allein auf das Mattersburg-Gehäuse und ließ Hedl mit einem herrlichen Schupfer keine Chance.

Geschwächte Favoritner

Dies sollte die einzige Chance der Austrianer in den ersten 45 Minuten bleiben, doch auch die Mattersburger vermochten Teamgoalie Mandl nicht ernsthaft zu gefährden. Kausich (22.), Fülöp (40.) und Thomas Wagner (44.) verfehlten das Tor der Austrianer, die allerdings nach Gelb-Rot gegen Flögel (39.) mit zehn Mann auskommen mussten.

Erstes Tor für Verlaat

Nach dem Seitenwechsel erwischten zunächst die Mattersburger den besseren Start. Während aber Thomas Wagner (49.) und Mörz (50.) scheiterten, trafen die Veilchen zum 2:0. Nach einem Eckball von Janocko durfte Verlaat unbedrängt zum 2:0 und seinem ersten Bundesliga-Tor einköpfeln (51.).

Meister der Effizienz

In der Folge verlegte sich der Titelverteidiger gegen den Aufsteiger auf Konter, hatte aber auch mit einem Mann weniger das Match stets im Griff, vor allem weil Neuzugang Rabiu Afolabi eine ausgezeichnete Defensivleistung bot. Mattersburg kam aufgrund der zahlmäßigen Überlegenheit dennoch zu Torchancen, erwies sich aber im Angriff als harmlos und vergab aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten, ehe die Löw-Elf endgültig für klare Verhältnisse sorgte. Rushfeldt schloss einen Angriff über Janocko und Michael Wagner mit einem präzisen Flachschuss zum 3:0 ab (74.).

Die Burgenländer steckten auch danach nicht auf, doch blieb ihnen trotz großer Chancen von Fülöp (78.,89.) der Ehrentreffer verwehrt. (APA/red)

  • Austria Wien - SV Mattersburg 3:0 (1:0)
    Horr-Stadion, 11.100, Drabek

    Tore:
    1:0 (14.) M. Wagner
    2:0 (51.) Verlaat
    3:0 (74.) Rushfeldt

    Austria: Mandl - Dospel, Afolabi, Verlaat, Ratajczyk - Vastic (70. Scharner), Flögel, M. Wagner, Janocko - Rushfeldt (83. Gilewicz), Helstad (46. Rudi)

    Mattersburg: Hedl - Zatek - Dragic, Lang - Hopfer, Kühbauer (83. Pauschenwein), Mörz (75. Köszegi), Kausich, Kaintz (55. Schmidt) - Fülöp, Th. Wagner

    Gelb-Rot: Flögel (39./Foul)

    Gelbe Karten: Dospel bzw. Dragic, Kühbauer, Mörz

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Liebevolles Aufeinandertreffen zwischen Grün und Violett: Dietmar Kühbauer (Mattersburg/li) und der Torschütze für die Austria zum 1:0, Michael Wagner.

    • Wagner lässt sich nach seinem Tor zum 1:0 feiern.

      Wagner lässt sich nach seinem Tor zum 1:0 feiern.

    • Jubel nach Spielende vor der West.

      Jubel nach Spielende vor der West.

    Share if you care.