Spielbericht: Pasching prolongiert Lauf

11. August 2003, 14:30
77 Postings

Nach einem 1:1 im auswärtigen Rückspiel gegen Werder Bremen wartet im Endspiel um einen UEFA-Cup-Platz Schalke 04

Bremen - Das "Wunder von der Weser" ist ausgeblieben. Der FC Superfund Pasching ließ sich im Halbfinale des UI-Cups gegen Werder Bremen den 4:0-Vorsprung vom Heimspiel nicht mehr nehmen und steht nach einem 1:1 (0:1) am Mittwoch im Weser-Stadion im Finale. Pasching winkt bei einer weiteren Überraschung nun sogar ein Platz im UEFA-Cup. Die Oberösterreicher treffen im Finale am 12. August im heimischen Waldstadion und am 26. August in Gelsenkirchen auf den FC Schalke 04 (2:1 und 0:0 gegen Slovan Liberec), der Sieger erhält einen Platz in der UEFA-Cup-Hauptrunde.

Einige Chancen für Bremen

Nach einer viertelstündigen Anlaufzeit hatte der angekündigte Sturmlauf der Bremer eingesetzt: Kristajic machte mit einem Freistoß den Anfang, doch der ausgezeichnete Pasching-Torhüter Pepi Schicklgruber war auf dem Posten. Nachdem ein Charisteas-Treffer wegen Abseits zu Recht aberkannt worden war (20.), erspielte sich die Mannschaft von Thomas Schaaf Chancen fast im Minutentakt.

Charisteas zum 1:0

Die größten vergaben Charisteas, der alleine vor Schicklgruber am Torhüter scheiterte (22.), und Ümit Davala mit einem Fallrückzieher (24.). In der 33. Minute konnten die 22.000 Fans im Weser-Stadion aber Jubeln. Ein Charisteas-Schuss wurde von Pircher noch leicht zum 1:0 für die Gastgeber abgefälscht.

Glieder mkt Chance nach der Pause

Pasching wurde nur selten gefährlich, erst in der 50. Minute hatte Glieder den wichtigen Auswärtstreffer auf dem Fuß. Der Routinier setzte sich im Zweikampf gegen seinen Bewacher Krstajic durch, doch Torhüter Reinke konnte seinen Schuss bändigen.

Ausgleich durch Kiesenebner

Danach waren wieder die Bremer an der Reihe, doch auch Ailton vergab kläglich (65.). Mit Fortdauer der Partie und nach wie vor drei Toren Rückstand fiel den Heimischen immer weniger ein, Schicklgruber wurde kaum noch geprüft. Pasching kam zu einigen Kontern. Horvath vergab zwar aus drei Metern vor dem leeren Tor (74.), doch in der Schlussphase gelang Kiesenebner doch noch der 1:1-Ausgleich (89.).

Serie setzt sich fort

Damit setzte sich die Serie der UI-Cup-Erfolge österreichischer Vereine gegen deutsche fort. In fünf Aufeinandertreffen zogen stets die DFB-Klubs den Kürzeren.

Zweiter heimischer Finalist

Mit Pasching steht zum zweiten Mal eine österreichische Mannschaft im UI-Cup-Finale. 1998 war Salzburg bis ins Endspiel vorgestoßen, war dort aber gegen den spanischen Spitzenklub Valencia (0:2,1:2) ohne Chance.(APA)

UEFA-Intertoto-Cup/Halbfinal-Rückspiel:

  • SV Werder Bremen - FC Superfund Pasching 1:1 (1:0)
    Weser-Stadion Bremen, 22.000, SR Stredak (SVK). Hinspiel: 0:4, Pasching mit 5:1 im Finale gegen Schalke (12. und 26. August).

    Torfolge:
    1:0 (33.) Charisteas
    1:1 (89.) Kiesenebner

    Bremen: Reinke - Baumann (70. Daun), Ismael, Krstajic - Ümit Davala (46. Wehlage), Lisztes, Micoud, Stalteri, Reich (63. Magnin) - Charisteas, Ailton

    Pasching: Schicklgruber - Knabel, Baur, Pircher, Wisio - Riegler (65. Kafkas), Kovacevic, Atalay (55. Horvath), Kiesenebner, Hörtnagl - Glieder (86. Mayrleb)

    Gelbe Karten: Ismael, Krstajic bzw. Kiesenebner, Horvath, Glieder

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Marco Reich (Bremen/li) im Zweikampf mit Alexander Hörtnagel, die geforderte Aufholjagd gelang den Deutschen nicht.

    • Torhüter Schicklgruber lässt gegen Charisteas und Ailton nichts anbrennen.

      Torhüter Schicklgruber lässt gegen Charisteas und Ailton nichts anbrennen.

    Share if you care.