Heuer schon 60 FSME-Erkrankte in Österreich

10. August 2003, 21:53
posten

Dramatischer Anstieg: Vergangenes Jahr gab es im Vergleichszeitraum 34 Fälle

Wien - Die Zahl der FSME-Erkrankungsfälle in Österreich ist laut den Fachleuten vom Institut für Virologie der Universität Wien dramatisch angestiegen: In diesem Jahr wurden bereits 60 Fälle gemeldet. Damit ist der Stand vom gesamten Jahr 2002 erreicht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres (bis 5. August) hatte es "nur" 34 FSME-Fälle gegeben.

Neue Gebiete

Eine Neuentwicklung laut den Virologen: Auch das Bundesland Tirol, das bis dato als weniger Zecken verseuchtes Gebiet gegolten hat, ist mit derzeit schon fünf FSME-Fällen betroffen. In Vorarlberg wurde ein Fall gemeldet. Steiermark ist auch in diesem Jahr wieder "führend" in der Opferbilanz mit 19 Fällen.

Die Verteilung zeigt deutlich, dass eine FSME-Erkrankung nicht eine Frage des Alters ist, denn 53 FSME-Opfer, - das sind mehr als 88 Prozent - sind über 30 Jahre alt. Seit der letzten Stichtagerhebung vom 21. Juli 2003 hat sich auch in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen bis zum 20. Lebensalter die Statistik von drei auf nun fünf Erkrankungen nach oben verändert.

Die Virologen raten jedenfalls weiterhin dringend zur FSME-Impfung. Sie ist in jeder Jahreszeit möglich. Und wer nicht gegen die "Zeckenkrankheit" (FSME) gefeit ist, sollte sich immunisieren lassen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    FSME-Fälle 1981 bis erstes Halbjahr 2003

Share if you care.