Heuschreckenschwärme über Chinas Innerer Mongolei

10. August 2003, 21:42
posten

Tiere fallen "wie Schnee vom Himmel" - Gebiet von einem Drittel der Fläche Deutschlands betroffen

Schanghai - Riesige Heuschreckenschwärme machen derzeit den Bewohnern der Inneren Mongolei im Norden Chinas das Leben schwer. "Die Heuschrecken haben rund zehn Prozent der Grasfläche der Inneren Mongolei in Beschlag genommen", sagte ein Mitarbeiter der örtlichen Umweltbehörde am Mittwoch.

Die Situation sei aber unter Kontrolle. Die Zeitung "Yangcheng Evening News" hatte am Dienstag berichtet, die Heuschrecken würden "wie Schnee vom Himmel" fallen. Seit seiner Ankunft in der Region im Juni habe der Schwarm bereits mehr als elf Millionen Hektar Grasland besetzt - das entspricht ungefähr einem Drittel der Fläche Deutschlands.

Die Menschen in der chinesischen Grenzstadt Erenhot würden bei Dunkelheit die Lichter lieber aus lassen, damit die Heuschrecken nicht auch noch in die Häuser der Menschen kommen. "Die Heuschrecken mögen gut beleuchtete Orte und die Leute machten ihre Lichter aus, damit die Insekten nicht hereinkommen", sagte der Umweltbeamte. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Chinas betroffene Nordprovinz

Share if you care.