Siemens kommentiert Bericht zu Infineon-Anteilsabbau nicht

14. August 2003, 08:08
posten

Marktgerüchten zufolge soll Anteil von knapp 39 Prozent auf unter 30 Prozent gesenkt werden

Siemens hat einen Kommentar zu einem Pressebericht abgelehnt, wonach der Münchener Elektronikkonzern noch im August seinen Anteil am Chiphersteller Infineon verringern will. "Das sind Marktgerüchte, die wir nicht kommentieren", sagte ein Konzernsprecher am Dienstagabend in München. Der Informationsdienst "Platow Börse" hatte vorab aus seiner Mittwochausgabe berichtet, Siemens wolle seinen Anteil an der früheren Tochter zunächst auf unter 30 Prozent von derzeit knapp 39 Prozent senken.

Gelinge die Transaktion reibungslos und marktschonend, solle bis Jahresende noch ein weiterer Verkauf folgen, hieß es unter Berufung auf gut informierte Händlerkreise.

Der Siemens-Sprecher verwies auf mehrfach wiederholte Aussagen von Finanzchef Heinz-Joachim Neubürger, wonach sich der Konzern erst dann zu Verkäufen von Infineon-Aktien äußern werde, wenn diese durchgeführt seien. Seit Monaten machen hartnäckig Gerüchte die Runde, denen zufolge eine Verringerung des Infineon-Anteils von Siemens unmittelbar bevorsteht. "Die Anleger sind sich sicher, dass der Siemens-Anteil irgendwann abgegeben wird und bis das nicht passiert ist, werden wir diese Gerüchte immer wieder hören", kommentierte ein Händler.

Infineon, die in den vergangenen zwei Geschäftsjahren operative Milliardenverluste eingefahren haben, hatten dank anziehender Chippreise und gesenkter Kosten zuletzt die Rückkehr in die schwarzen Zahlen in Aussicht gestellt. Seit Mitte Mai hat die Aktie des Unternehmens rund 80 Prozent an Wert gewonnen. (APA)

Share if you care.