Südosttangente wird breiter

8. August 2003, 20:36
posten

Im Bereich Hochstraße St. Marx gibt es künftig Richtung Süden eine Fahrspur mehr

Wien - Die Verbreiterung der Südosttagente (A23) im Bereich der Hochstraße St. Marx, die kürzlich angelaufen ist, stellt für die MA 29 - Brückenbau und Grundbau - ein Großvorhaben dar. Neben der Erweiterung um eine Fahrspur werden die Randabsicherungen verbessert, hieß es am Dienstag in einer Aussendung der Rathauskorrespondenz. Auch die Zu- und Abfahrt zur Ostautobahn (A4) wird entflochten.

Bei der Verbreiterung kommt eine Neuentwicklung aus der Luft- und Raumfahrttechnik zum Einsatz. Carbonfaser-kunststoffverstärkte Lamellen (CFK) werden statt Beton an der Brücke montiert. Als Absturzsicherung wird das "Wiener Stahlleitwandsystem" angebracht, erklärte Rudolf Rinner von der Bauleitung der MA 29. Dies stelle den modernsten verkehrstechnischen Stand bei Absturzsicherungen dar.

Kreuzungsfrei Richtung Schüttelstraße

Gleichzeitig wird die Abfahrt Zentrum von der A23 in Richtung Norden umgebaut. Nach der Errichtung einer Brücke kann künftig kreuzungsfrei Richtung Schüttelstraße gefahren werden. Derzeit kreuzt diese Verbindung noch die stark frequentierte Auffahrt von der A4 auf die A23 Richtung Süden.

Die Verkehrsfreigabe der Hauptfahrbahn ist für den 31. August 2005 vorgesehen, im Dezember 2005 sollen die Arbeiten dann abgeschlossen sein. Drei Fahrspuren bleiben immer frei, rund 30 Millionen Euro wurden für die Umbauten veranschlagt. (APA)

Share if you care.