"Bibelweg" durchs Eisenstädter Diözesanmuseum

8. August 2003, 21:06
posten

Im "Jahr der Bibel" erschließt ein eigens angelegter Bibel-Weg die Schausammlung

Eisenstadt - Das Diözesanmuseum Eisenstadt bietet in diesem Jahr neben der Sonderausstellung "Herbert Schügerl: Migrationen - Wanderungen von hier nach dort" eine weitere Attraktion. Im "Jahr der Bibel 2003" wird die Schausammlung des Museums durch einen "Bibelweg" erschlossen, der die Besucher zu themenbezogenen Objekten führt.

Der Bogen der Exponate spannt sich von der Barockzeit über Beispiele des 19. Jahrhunderts, in dem sich die so genannten "Nazarener" um die Verlebendigung der biblischen Berichte und eine damit verbundene geistliche Erneuerung bemühten, bis ins 20. Jahrhundert, das durch eine Pieta von Edgar Schenk repräsentiert wird.

Mit Kupferstichen illustrierte Bibeln, eine Luther-Bibel aus dem 16. Jahrhundert und Bibelübersetzungen in burgenländisch-kroatischer Sprache sind weitere Stationen auf dem "Bibelweg". (APA)

Das Diözesanmuseum Eisenstadt im Franziskanerkloster ist von Mittwoch bis Samstag von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Montag und Dienstag geschlossen. Für Gruppen ist gegen Voranmeldung auch eine Besichtigung außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Tel. 02682/62943-2

oder 02682/777-235, 236 oder 234.

Fax 02682/777-252

office@kath-kirche-eisenstadt.at

Share if you care.