Tiefgarage bei der TU Wien durchgefallen

22. November 2013, 18:54
59 Postings

Wien - Der deutsche Autoklub ADAC hat im Rahmen des Verbraucherschutzprogramms EuroTest 60 Parkgaragen in 15 europäischen Städten, getestet: Das Ergebnis: Kein einziges Mal wurde die Note sehr gut vergeben, nur zehn waren gut, 39 schafften ein mageres ausreichend, bei neun griffen die Tester zur Wertung mangelhaft und für zwei blieb nur ein glattes sehr mangelhaft.

Testverlierer war die Tiefgarage bei der Technischen Universität Wien in der Operngasse, die 1985 in Betrieb ging. Die Probleme begannen bereits bei der Einfahrt: Wegen der steilen Ein- und Ausfahrtrampen mussten die Tester zu einer K.-o.-Wertung greifen. Zudem waren Rampen teilweise nicht in einem Zug anzufahren. Besonders übel: scharfkantige, verbogene Blechbeschläge an den Bordsteinen der Rampen bargen die Gefahr von Reifenschäden, umso mehr, als sie kaum auffielen. Die 367 Plätze auf den unübersichtlichen Parkebenen waren nur 2,30 Meter schmal und 4,80 Meter kurz, sehr schlecht beleuchtet und nicht nummeriert. Breite Wände versperrten die Sicht auf die Fahrbahn.

Fußwege fehlten ebenso wie Notrufe und Toiletten. Der Tarif wurde im Stundentakt berechnet, und es gab nur einen Kassenautomaten. Da muss man unter Umständen Schlange stehen, was die Gebühr in die Höhe treiben kann. Eine Beobachtung am Rande: In einer besonders engen, 180-Grad-Kurve an der Ausfahrtschranke mussten Autofahrer so oft rangieren, dass sich das Tor wieder schloss. Die Garage in der Mariahilferstrasse wurde mit mangelhaft bewertet, jene in der Stiftsgasse und am Zimmermannplatz mit ausreichend. (cr, DER STANDARD, 23.11.2013)

  • Das ist natürlich nicht die Tiefgarage der TU Wien.
    foto: standard/cremer

    Das ist natürlich nicht die Tiefgarage der TU Wien.

Share if you care.