Ein Meteorit als Relikt des jungen Mars

20. November 2013, 19:00
8 Postings

Der in der Sahara gefundene Meteorit NWA 7533 dürfte aus der Zeit stammen, als der Mars erstmals eine Kruste ausformte

Tallahassee - Einen Blick zurück in die Zeit, als unser Sonnensystem seine heutige Form angenommen hat, bietet ein Meteorit, den Beduinen in der Sahara gefunden haben. Der Meteorit mit der Katalognummer NWA 7533 stammt ursprünglich vom Mars und zeigt durch sein Alter, dass unser äußerer Nachbarplanet zur selben Zeit wie die Erde seine erste Kruste gebildet haben muss.

Forscher um Munir Humayun von der Florida State University in Tallahassee kamen bei ihrer in "Nature" vorgestellten Analyse zu dem Ergebnis, dass sich das älteste im Meteoriten enthaltene Gestein vor etwa 4,4 Milliarden Jahren gebildet haben muss. Bei der Untersuchung fanden die Forscher im Inneren des Meteoriten Zirkonkristalle, die wahrscheinlich durch ein erneutes Aufschmelzen der ersten Marskruste entstanden sind. Humayun: "Wir wissen jetzt, dass der Mars in den ersten 100 Millionen Jahren nach dem Start der Planetenbildung eine Kruste gebildet hat und dass die Marskruste gleichzeitig mit den ältesten Krusten der Erde und des Mondes entstanden ist."

Ausgangs- und Endpunkt der Reise

Zudem liefert NWA 7533 Hinweise auf eine frühe Ausdifferenzierung der Marskruste, wie die Autoren schreiben. Das legt nahe, dass schon früh in der Geschichte des Mars große Mengen flüchtiger Gase aus dem Boden in die Atmosphäre freigesetzt wurden. Daraus ergeben sich nach Angaben der Forscher Hinweise auf das frühe Klima des Mars - und solche Erkenntnisse wiederum gilt es bei der Frage in Betracht zu ziehen, ob der Mars einmal für Leben geeignete Bedingungen geboten hat.

Als Ursprungsort identifizierten die Forscher die Hochländer auf der Südhalbkugel des Mars. "In diesem kraterübersäten Terrain wird seit langem der Schlüssel zu Geburt und früher Jugend des Mars vermutet", sagt Humayun. Durch den Einschlag eines Asteroiden oder anderen größeren Himmelskörpers wurde NWA 7533 aus seiner umgebenden Gesteinsformation gerissen, ins All geschleudert und gelangte schließlich auf die Erde. Beim Eintritt in die Erdatmosphäre dürfte der ursprüngliche Brocken in mehrere Teile - darunter eben auch NWA 7533 - zerbrochen sein. (red/APA, derStandard.at, 20. 11. 2013)

  • Zeitzeuge aus der Frühzeit des Sonnensystems: Der Marsmeteorit NWA 7533.
    foto: luc labenne

    Zeitzeuge aus der Frühzeit des Sonnensystems: Der Marsmeteorit NWA 7533.

Share if you care.