ITSV: "Junge bringen frischen Wind"

15. November 2013, 17:11
8 Postings

Vor drei Jahren hat man bei der ITSV, dem IT-Service der österreichischen Sozialversicherungen, Lehrlinge auszubilden begonnen

Weil es immer schwieriger wurde, geeignete technische Mitarbeiter am Arbeitsmarkt zu finden, hat sich die ITSV GmbH vor drei Jahren entschieden, selbst Lehrlinge auszubilden. Damals noch als Pilotprojekt, um herauszufinden, was diese Ausbildung für den Arbeitsablauf und die Rahmenbedingungen für den Koordinator sämtlicher IT-Aktivitäten der österreichischen Sozialversicherungsträger bedeute.

Und hier sei besonders die hohe Motivation der Mitarbeiter aufgefallen, so Geschäftsführer Erwin Fleischhacker. "Die Mitarbeiter haben eine große Freude dabei, mit jungen Menschen zu arbeiten, der frische Wind hat das Klima im Unternehmen beeinflusst", sagt Fleischhacker.

Mittlerweile ist die Lehrlingsausbildung fixer Bestandteil des Unternehmens. Derzeit werden elf Lehrlinge für die Berufe IT-Technik, IT-Informatik sowie Bürokauffrau/mann ausgebildet. Rund drei Monate dauert das Auswahlverfahren, neben einem Aufnahmetest sei vor allem das persönliche Gespräch ein wichtiger Punkt. Denn nicht nur das Allgemeinwissen sei für diese Berufswahl wichtig. "Wir schauen auch darauf, dass die Lehrlinge zu uns passen", sagt Fleischhacker.

160 Schulabgänger für eine Lehrstelle

Alleine im letzten Jahr haben sich 160 Schulabgänger für eine Lehrstelle beworben, zwölf konnten aufgenommen werden. Neben Inseraten und Lehrlingsmessen habe man vor allem durch Kooperationen mit Schulen gute Erfahrungen gemacht. "Wenn wir vor Ort das Unternehmen und die Berufsfelder vorstellen, funktioniert das am besten", ergänzt Fleischhacker.

Mit einem speziellen Ausbildungsprogramm sollen die Auszubildenden bei der Entwicklung ihrer persönlichen beruflichen Interessen unterstützt werden. Nach einer allgemeinen Grundausbildung können durch Jobrotationen verschiedene Arbeitsbereiche und Aufgaben kennengelernt werden.

"Daneben gibt es auch eine Intensivarbeitswoche für alle Lehrlinge mit Workshops und Erfahrungsaustausch außerhalb der GmbH", ergänzt Fleischhacker. Gemeinsam mit der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) gibt es für die Lehrlingen der ITSV auch ein betriebliches Gesundheitsförderprogramm, u. a. mit Gesundheitschecks und Suchtgiftprävention.

Spezielle Unterstützung gibt es auch vor der Lehrabschlussprüfung. Und ein guter Lehrabschluss macht sich auch bezahlt. Wer mit "ausgezeichnet" oder gutem Erfolg abschließt, bekommt einen Bonus. (Gudrun Ostermann, DER STANDARD, 16./17.11.2013)

Am 3. und. 4. Dezember findet das erste Lehrlingsforum des Business Circle statt.

Links:

www.businesscircle.at

Mehr zum Thema Lehre.

  • Erwin Fleischhacker, Geschäftsführer ITSV, hat gute Erfahrungen mit der Lehrlingsausbildung gemacht.
    foto: itsv

    Erwin Fleischhacker, Geschäftsführer ITSV, hat gute Erfahrungen mit der Lehrlingsausbildung gemacht.

Share if you care.