Keine PS4 oder Xbox One vorbestellt? Vielleicht besser so!

Blog16. November 2013, 12:00
289 Postings

Lehnen Sie sich zurück und warten sie den turbulenten Start der Next-Gen ab, bevor Sie zuschlagen

Wer keine PS4 oder Xbox One reserviert hat, wird es schwer haben, zum Marktstart Ende November eine von Sonys und Microsofts neuen Konsolen zu erstehen. Es wird erwartet, dass beide Unternehmen nur je drei Millionen Geräte weltweit bis Jahresende ausliefern können, wovon die Hälfte an die Vorbesteller geht. Mehr als ein paar Tausend Stück wird es für Österreichs Handel also nicht geben.

Zuerst der Patch

Wenngleich dies auch für viele lange Gesichter sorgen wird, hat die erzwungene Wartezeit doch etwas Gutes für geduldige Spieler. Denn beide Konsolen werden anfangs mit ziemlicher Sicherheit noch an Kinderkrankheiten leiden. Die Xbox One benötigt zur Inbetriebnahme einen 15- bis 20-minütigen Download, um überhaupt spielen zu können. Das Day-One-Update der PS4 fasst 300 MB und liefert Anwendungen wie zum Blu-ray-Filmschauen und Musikhören nach. Damit werden von Tag eins an die Leitungen der Datenzentren heißlaufen und wohl auch vorübergehende Ausfälle der Onlinedienste PlayStation Network und Xbox Live provoziert. Wenn Pannenstarts wie die von "SimCity" und "Diablo 3" in der vernetzten Spielwelt etwas gezeigt haben, dann, dass man sich besser erst einmal zurücklehnt und abwartet.

Funktionen folgen

Ist diese Anlaufphase überstanden, erwarten Spieler in den Folgemonaten weitere Aktualisierungen. In Österreich wird die Xbox One etwa zum Start noch keine Sprachsteuerung via Kinect und keinen elektronischen Programmführer für TV unterstützen. Bei der PS4 wird der Resume/Suspend-Modus für die momentane Fortsetzung von Spielen aus dem Standby-Zustand heraus nachgereicht, ebenso ein Medienplayer für lokale Dateien.

Vielleicht das beste Argument für etwas Geduld zum Start einer neuen Generation ist, dass die ganz großen Pflichtspiele meist erst einige Wochen oder Monate nach Veröffentlichung der Konsolen herauskommen. Mit Titeln wie "Killzone: Shadow Fall" und "Ryse: Son of Rome" locken zwar gewiss solide Blockbuster zur PS4 und Xbox One, die spannenderen und innovativeren Hits wie "Watch Dogs", "InFamous: Second Son" oder "Titanfall" folgen dann aber erst Anfang 2014. Ein in vieler Hinsicht besserer Einstiegszeitpunkt in die Next-Gen. (Zsolt Wilhelm, derStandard.at, 16.11.2013)

Die Top 5 der Woche

  1. PS4 und Xbox One ausgepackt: Das steckt in den neuen Konsolen 
  2. PS4, Xbox One: Die Games der nächsten Generation
  3. PlayStation 4 startet mit Spieleransturm und großen Erwartungen
  4. PS4, Xbox One: Speicherplatzprobleme vorprogrammiert
  5. PS4, Xbox One: "Jeder dachte, Microsoft würde die neue Generation gewinnen ..." 

Über den Blog

"Berufsspieler", der Blog des GameStandard, erscheint jeden Samstag. Zsolt Wilhelm gibt darin die Meinung eines Redakteurs wieder, der beruflich spielt und über Spiele schreibt und blickt auch hinter die Kulissen. Fragen beantwortet er gerne hier im Forum oder über Twitter und Google+.

  • Der Schein trügt: Viele PS4s und Xbox Ones werden zum Marktstart Ende November nicht in den heimischen Regalen stehen. Bild: Twitter
    foto: ubisoft

    Der Schein trügt: Viele PS4s und Xbox Ones werden zum Marktstart Ende November nicht in den heimischen Regalen stehen. Bild: Twitter

Share if you care.