Robotertaxis im Anrollen

18. November 2013, 11:19
15 Postings

Englische Stadt startet Test für selbstlenkende Fahrzeuge

Während in Wien noch gestritten wird, wie auf der Mariahilfer Straße die friedliche Koexistenz zwischen Fußgängern, Autos und Bussen funktionieren könnte, wird in der mittelenglischen Stadt Milton Keynes ein womöglich zukunftsweisender Pfad eingeschlagen. Bis Mitte 2017 sollen hier 100 vollautonome Elektrovehikel einträchtig neben Passanten durch die Straßen kreuzen.

Ausstattung mit Sensoren

Die selbstlenkenden Autos sollen per Smartphone angefordert werden können und bis zu zwei Personen zum gewünschten Ziel bringen. Auf dem Weg dorthin können die Passagiere auf einem Tablet surfen oder Mails abrufen. Um Zusammenstöße mit Fußvolk und anderen Gefährten zu verhindern, werden die Roboterkutschen mit entsprechenden Sensoren ausgestattet. Jede Fahrt soll voraussichtlich mit zwei Pfund (etwa 2,40 Euro) taxiert werden.

Staatliche Förderung

Ab 2015 soll das Projekt mit 20 so genannten Pods auf einer eigenen Bahn zwischen Hauptbahnhof und einem Einkaufszentrum getestet werden. Später sollen die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Stundenkilometer fahrenden Elektrospuckerln am fließenden Verkehr teilnehmen. Die britische Regierung unterstützt den Test mit 1,5 Mio. Pfund (1,7 Mio. Euro). Ein ähnliches Transportmittel befördert am Londoner Flughafen Heathrow seit 2011 Passagiere vom Terminal 5 zu einem Parkplatz.

Was für Autos genau zum Einsatz kommen werden, steht noch nicht fest. Als eine der Optionen gilt das General-Motors-Gefährt EN-V, das 2010 erstmals in Schanghai vorgestellt wurde. Viele Autohersteller entwickeln ähnliche Konzepte. Google testet seit mehreren Jahren Software für selbstfahrende Autos in den USA und soll Pläne für ein eigenes Robotaxi hegen. (kat, Der Standard, 18.11.2013)

  • Vom Bahnhof mit fahrerlosen Elektrozweisitzern in die City.
    foto: bis

    Vom Bahnhof mit fahrerlosen Elektrozweisitzern in die City.

Share if you care.