Wie man sich 1900 die Zukunft vorstellte

Ansichtssache13. November 2013, 14:23
294 Postings

Retrofuturistische Postkarten: Manche Visionen trafen fast ein, andere muten auch heute noch skurril an

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zeichneten Jean-Marc Côté, Villemard und andere französische Künstler ihre Visionen der Zukunft auf Postkarten. Das erste Bild der Serie "Im Jahr 2000 (XXI. Jahrhundert)" erschien zur Weltausstellung in Paris 1900, bis 1910 sollten 86 weitere Karten folgen.

Oft scheint es, als hätten die Künstler die bestehenden Technologien des frühen 20. Jahrhunderts modifiziert ins 21. Jahrhundert übertragen. Nur die Kleidung, wie sie am Vorabend des Großen Krieges chic war, blieb bestehen. Manche technische Konzepte trafen sie dabei aber ziemlich genau – etwa die Videotelefonie.

Kühne Prophetie: Fliegende Feuerwehrleute, Gondel am Wal

Auch Spracherkennung, die das gesprochene in geschriebenes Wort umwandelt, gibt es heute. Nur sprechen wir in keinen Trichter, um den Text simultan auszudrucken. Umgekehrt haben die Künstler auf gewisse Art die Digitalisierung von Büchern vorausgedacht - wenngleich wir die Bände heute nicht in Häcksler werfen.

Manchmal, wie bei fliegenden Feuerwehrleuten und walbetriebenen U-Booten, erscheinen die Vorausahnungen bloß wie bunte Skurrilitäten. Und manchmal muten sie selbst heute noch an wie ferne Zukunftsmusik. (Michael Matzenberger, derStandard.at, 13.11.2013)

foto: villemard/wikimedia (public domain)

Videotelefonie.

1
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Ein Schnellzuchtapparat.

2
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Spracherkennung.

3
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Pferde werden so selten sein, dass sie vor Publikum vorgeführt werden.

4
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Ferngesteuerte Kehr- und Wischmaschine.

5
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Jagdbomber.

6
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Eine Croquetpartie am Meeresboden.

7
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Roboterorchester.

8
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Umwandlung von Büchern in Ton.

9
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Molekularküche.

10
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Eine von einem Wal bewegte Unterseegondel.

11
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Audio-Zeitung.

12
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Ein Architekt steuert einen analogen Rechner und instruiert damit Baumaschinen.

13
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Auch Landwirte arbeiten im Sitzen.

14
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Beheiztes Wohnmobil mit Dachterrasse.

15
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Der Himmel über Paris.

16
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Sprachrekorder.

17
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Gepanzerte und bewaffnete Polizeimotorräder.

18
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Ein buchstäbliches Luftschiff.

19
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Elektrische Bahn zwischen Paris und Peking.

20
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Motorisierte Rollschuhe.

21
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Ein vollautomatischer Körperwäsche- und Schönheitsapparat.

22
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Fliegende Feuerwehrleute, die mühelos Dächer erreichen.

23
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Eine Schneidermaschine.

24
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Friseurmaschinen.

25
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Ein Fly-through-Restaurant.

26
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Gepanzerte Kriegsfahrzeuge.

27
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Spion im Hubschrauber.

28
foto: villemard/wikimedia (public domain)

Heizen mit dem strahlungsintensiven Radium.


Quelle: Wikimedia Commons: France in XXI Century

29
Share if you care.