Neuer Jahrgang mit Spannung erwartet

21. November 2013, 13:01
posten

Der Jahrgang 2013 ist in den Kellern - mit gemischten Gefühlen

Einfach war es nicht. Willi Bründlmayer spricht vom "kapriziösen und schwierigen" Jahrgang 2013. Kapriziös waren der extra lange Winter und die häufigen Wechsel zwischen kühlen Regenzeiten, bei denen sich wasserspeichernde Böden gut vollsaugen können, jedoch wachstumstechnisch wenig weitergeht und Extremhitze, bei der ein Rebstock die Aktivität erst recht einstellt. Auch wenn er mit Mangelsituationen ganz gut leben kann, sie zum Teil sogar braucht, funktioniert er bei "normalen" Temperaturen doch am besten.

Schwund bei Grünem Veltliner

Im Nord- und Mittelburgenland freut man sich dafür über gesunde, ausgereifte Trauben, am Eisenberg über alles, was vom Juni-Hagel verschont blieb. Riesling, eine der spätesten Sorten, und Premiumweine mit höherer Reife profitierten vom warmen Oktober. Ein generelles Merkmal ist der Schwund bei Grünem Veltliner: Da es Anfang Juni kühl wurde und regnete, wurden die Blüten nicht optimal befruchtet. Deshalb entwickelten sich die Beeren ungleichmäßig. Gut an solchen Gegebenheiten ist wieder, dass die Trauben lockerer sind, so weniger faulen und Inhaltsstoffe höher konzentriert werden.

Insgesamt war es kein Jahrgang, der sich von selbst macht wie etwa 2012. Viel Arbeit, viele Lesedurchgänge, viel Nervenkraft stecken in 2013, und Könner werden wieder einmal zeigen, weshalb sie solche sind. (Luzia Schrampf, Rondo, DER STANDARD, 15.11.2013)

  • Der Jahrgang 2013 wird noch Überraschungen bringen.
    foto: apa / ferenc kalmandy

    Der Jahrgang 2013 wird noch Überraschungen bringen.

  • >>> zur Rondo-Coverstory
    foto: rione magnusson für johnér images / corbis
Share if you care.