13Magnus: Spieler fiebern erstem "Ingress"-Event in Wien entgegen

13. November 2013, 09:37
107 Postings

Die Teilnehmer rittern bei offizieller Niantic-Veranstaltung um Portale und Punkte

Am kommenden Samstag, dem 16. November, ist Wien erstmals Schauplatz eines offiziellen Events im Augmented-Reality-Game "Ingress". Die österreichische Hauptstadt zählt zu den aktivsten Metropolen der "Ingress"-Welt und war bereits Austragungsort mehrerer von den Spielern selbst organisierter Wettbewerbe.

Zwei Fraktionen, Resistance (Blau) und Enlightened (Grün), kämpfen in dem Spiel des Google-internen Startups Niantic für Smartphones und Tablets um die Herrschaft über Portale, die an realen, meist interessanten Orten von den Spielern selbst platziert wurden. Zwischen ihnen können Links und Felder errichtet werden. Gleichzeitig wird eine Handlung rund um Entdeckung, Forschung und Einsatz einer geheimnisvollen Materie ("Exotic Matter") erzählt, die vom Ausgang von Ereignissen wie "13Magnus" maßgeblich beeinflusst wird.

39 Schauplätze

Bei dem Event handelt es sich um eine "Anomalie", wie es die Entwickler formulieren. Sie ereignen sich im Rahmen von "13Magnus", einer Serie von Auseinandersetzungen zwischen den beiden Fraktionen, Resistance und Enlightened. Ausgetragen wird diese seit Oktober mit ein- bis mehrwöchigen Abständen an insgesamt 39 verschiedenen Schauplätzen weltweit.

Am 16. November wird nicht nur in Wien gespielt, sondern auch in Bratislava, Graz und Zürich als "Remote Locations", deren Ergebnisse in geringerem Umfang in die Wertung einfließen. Zweiter Hauptstandort an diesem Tag ist Dallas. Hier sind die Nebenschauplätze Austin, Houston und San Antonio. Weitere Events in Europa, den USA und Südamerika folgen am siebten und 14. Dezember.

Vier Cluster, vier Messungen

Wenige Tage vor dem Start des Events werden von Niantic vier Cluster bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um Areale, die jeweils circa 20 bis 30 Portale beinhalten, welche für die Wertung ausschlaggebend sind und nacheinander bespielt werden. Der Punktestand wird an vier Messzeitpunkten ermittelt. Die Cluster für Wien sind mit rund 50 Portalen pro Spielgebiet größer als sonst dimensioniert und liegen entlang der Ringstraße um den ersten Bezirk.

Start in Wien ist um 13 Uhr mit einem gemeinsamen Treffen, die erste Messung dürfte kurz nach 14 Uhr stattfinden, wobei der genaue Zeitpunkt vorab in kodierter Form herausgegeben wird. Eine Entschlüsselung ist theoretisch machbar, praktisch aber unmöglich. Die weiteren Kontrollen erfolgen in stündlichen Abständen, ebenfalls zu unterschiedlichen Zeitpunkten kurz nach der vollen Stunde.

Portale, Links und Felder zählen

Gezählt wird dabei, welche Fraktion im Besitz wie vieler Portale ist und im Bereich der Cluster über Links und Felder verfügt. Einzelne Portale gelten als "Volatile Portals" und liefern mehr Punkte, auch sie müssen vorab errätselt werden. Gleichzeitig gibt es Extrapunkte für den größten "Mind Unit"-Shift. "Mind Units" sind als globaler Punktestand zu betrachten, der sich aus der Größe aller von Enlightened und Resistance angelegten Felder ergibt. Welche Fraktion im Verlauf des jeweiligen Events die bessere weltweite Entwicklung verzeichnet, erhält den Bonus.

Die Mehrheit der Haupt- und Nebenevents konnten bis dato die Enlightened für sich entscheiden, die im Gesamtscore nach Angabe von Niantic-Vertreterin Anne Beuttenmüller mit 8.719 zu 4.371 Punkten voran liegen.

Von Reddit und Stammtischen

Für die Wiener Resistance wird unter anderem Max Stoiber in die Schlacht ziehen. Im Spiel kennt man ihn unter seinem Codenamen "Vutpa", im echten Leben ist er Schüler eines Gymnasiums im Abschlussjahr. Seine "Karriere" in "Ingress" hat vor rund einem halben Jahr begonnen, nachdem ihn ein Video auf Reddit neugierig gemacht hat. Mittlerweile hat er bereits mehrere inoffizielle, interfraktionäre Events organisiert.

Auf Seiten der Enlightened finden sich etwa die Ärztin Nicole Morgenroth-Mann (vulgo "creepz"), als auch der Gastwirt Richard Timel, der im Spiel "Zweiblum" heißt. Als Chef des Ottakringer Lokals "Schwarzer Rabe" ist er Gastgeber des interfraktionären Stammtisches, der einmal im Monat stattfindet. Beide sind seit fast einem Jahr dabei und zählen zu Spielern der ersten Stunde in der österreichischen Hauptstadt. Sie haben das Spiel durch Freunde und Partner entdeckt.

Community-Faktor

Über die Monate wurde "Ingress" zwar mit einer Reihe neuer Spielelemente bereichert, im Kern funktioniert das Mobile Game aber immer noch gleich. Dementsprechend dynamisch gestaltet sich das Spielgeschehen und wird von abwechselnder Dominanz der beiden Fraktionen geprägt.

Dass sie trotz des stetigen Hin und Her nach wie vor aktive Spieler sind, führen alle befragten Spieler auf den sozialen Faktor zurück. "Ich glaube ohne all die netten Leute, sowohl bei der Resistance, als auch bei den Enlightened, hätte ich schon vor Monaten aufgehört", erklärt Stoiber gegenüber dem GameStandard.

Freundschaftlicher Wettbewerb

Vom "13Magnus"-Event erwarten die Spieler – neben dem Sieg für ihre Partei – vor allem einen freundschaftlichen und unterhaltsamen Wettbewerb. Auf beiden Seiten haben sich bereits Unterstützer angekündigt, die aus anderen Gegenden Österreichs als auch dem Ausland anreisen. Beide Seiten tüfteln an Masterplänen, um am 16. November als Sieger hervor zu gehen.

Eine Million Portale

Laut Beuttenmüller wird "Ingress" weltweit von mehreren hunderttausend Spielern gespielt. Seit dem für die Teilnahme kein Einladungscode mehr erforderlich ist, verzeichnet man einen "starken Anstieg" an Neuanfängern. Das Spiel ist aktuell nur für Android verfügar, 2014 soll auch eine iOS-Version veröffentlicht werden.

Mittlerweile, so Beuttenmüller – sie wird in Wien vor Ort als offizielle Niantic-Repräsentantin fungieren -, gibt es weltweit über eine Million Portale, die von den Spielern selbst eingereicht wurden. (Georg Pichler, derStandard.at, 12.11.2013)

Anmerkung: Der Autor spielt unter dem Nick peorg als Enlightened-Agent in Wien.

  • Am 16. November stehen sich Enlightened und Resistance beim ersten offiziellen "Ingress"-Event in Wien gegenüber.
    foto: screenshots

    Am 16. November stehen sich Enlightened und Resistance beim ersten offiziellen "Ingress"-Event in Wien gegenüber.

Share if you care.