Untersuchung nach Gruppenvergewaltigung gefordert

11. November 2013, 12:02
posten

Vorwürfe gegen Soldaten der Friedenstruppe der Afrikanischen Union (AU)

Mogadischu - MenschenrechtsaktivistInnen fordern eine neue Untersuchung der Vergewaltigungsvorwürfe gegen Soldaten der Afrikanischen Union (AU) in Somalia. Die Ermittlungen der Regierung seien mangelhaft und drei Monaten nach dem Vorfall seien noch keine Erkenntnisse öffentlich gemacht worden, erklärte die Organisation "Human Rights Watch" am Montag. Die Vorwürfe würden nicht ernsthaft geprüft.

Organisierte Massenvergewaltigung

Die Soldaten der AU-Mission in Somalia (AMISOM) werden verdächtigt, an einer Gruppenvergewaltigung einer somalische Frau beteiligt gewesen zu sein. Damals leitete die AMISOM auch interne Ermittlungen ein. Die junge Frau gab an, Anfang August von Truppen der somalischen Regierung aus einem Vorort von Mogadischu entführt worden zu sein. Einen Tag später wurde sie den AMISON-Truppen übergeben, welche sie an deren Aussehen und Sprache identifiziert habe. Die Männer vergewaltigten sie und setzten sie daraufhin auf der Straße aus.

Die Regierung hatte für Ende November einen Bericht über den Vorfall angekündigt. Doch Human Rights Watch erwartet nach eigenen Angaben keine "glaubwürdigen Ergebnisse". Vielmehr werde versucht, diejenigen, die über sexuelle Übergriffe berichten und den Opfern helfen, mundtot zu machen. Die AktivistInnen verlangten von den an der Mission beteiligten Ländern, umgehend transparente Verfahren zur Untersuchung solcher Vorfälle einzuführen.

Seit 20 Jahren keine Zentralregierung mehr

Die AMISOM-Soldaten sind seit 2007 in Somalia stationiert, wo sie aufständische Islamisten bekämpfen. Das Land am Horn von Afrika hat de facto seit mehr als 20 Jahren keine durchsetzungsfähige Zentralregierung mehr. Insgesamt sind dort 17.700 Soldaten stationiert, wobei sich das Kontingent aus den afrikanischen Staaten Burundi, Dschibuti, Kenia, Sierra Leone und Uganda rekrutiert. (APA, 11.11.2013)

  • Die African Union Mission in Somalia (AMISOM) ist seit 2007 in Somalia aktiv.
    foto: apa/au-un ist/ handout

    Die African Union Mission in Somalia (AMISOM) ist seit 2007 in Somalia aktiv.

Share if you care.