Trostbraten statt Leberpudding

Ansichtssache26. November 2013, 16:47
4 Postings

Sie mag Hühnermägen. Sie liebt Schweinsohren. Sie ist auch dem Herzen gar nicht abgeneigt. Und damit ihre Wunderbarkeit nicht kitschig wird: Sie isst trotzdem nicht alles. Nämlich nichts Rosiges, gar Rohes oder Blutiges. Der Knappenhof, sein freundliches Personal und sein Küchenchef sind also nicht zur Verantwortung zu ziehen.

Schon weil ich nicht weiß, ob ich nicht zu sehr genuschelt habe, als ich zu unserem "Candle-Light-Dinner"-Menü (aus einem Herbstangebot des schmucken Landhotels an der Rax) anmerkte: Ich finde rosa gebratenes Beiried ja super, aber die Wunderbare hätt's lieber durchgebraten. Die Differenzierung half mir nichts. Ganze Männer machen ja halbe-halbe. Insofern ist Dieter Breitenecker ein ganzer Mann. Und die Schnitte vom Hochlandrind kam halbiert und damit für die Wunderbare wie mich alles andere als rosig auf den Tisch. Ihr hat das ja gut gefallen. Mir übrigens sonst auch.

Leberpudding meiner Träume

Schon ein bisschen enttäuscht hat mich, dass just jenes Gericht aus war, das mich zuallererst nach Reichenau an der Rax gezogen hatte: Breiteneckers Kalbsleberpudding. Ich hatte schon bei der Reservierung danach gefragt. War auf das Schlimmste also vorbereitet: Derzeit nicht auf der Karte. Wäre da nicht der typisch österreichische Nachsatz gewesen: Aber schauen wir einmal. Allein: Es gab nichts zu sehen und schon gar nicht zu kosten vom Leberpudding meiner Träume.

Dafür sonst einige sehr schöne Entdeckungen. Zum Beispiel: Die Rax über den Törlweg bei brüllender Oktoberhitze ist definitiv kein Mailüfterl. Einer der schönsten Zwiebelrostbraten meines Lebens gibt dafür Kraft. Und ein gut meterbreites Fensterbrett kann aufregende Perspektiven auf die Rax eröffnen.

Und bevor wir uns jetzt dem schönen Zwiebelrostbraten widmen, soweit man seine Schönheit auf meinen Bildern erahnen kann, noch ein Warnhinweis: Bis 8. Dezember hat der Knappenhof Betriebsferien. Also nicht gleich losfahren. Ich hingegen bin praktisch schon wieder unterwegs in die Richtung und noch ein bisschen weiter. Seit mir binnen drei Tagen gleich mehrere große Esser/innen einen Ausflug ins Steirische sehr nahe gelegt haben. Ich würde sagen: Bleiben Sie dran.

Bild 1 von 12
foto: harald fidler

Knappenhof bei Kaiserwetter Ende Oktober - mein Lieblingsfenster, wiewohl gar nicht panoramisch, geht links hinaus.

Für zwei Übernachtungen plus einmal drei und einmal vier Gänge, alles mal zwei: 380 Euro. Ein Kalbswiener steht mit 16,80 in der Karte, ein Kalbsrahmbeuschel mit 9,80.

weiter ›
Share if you care.