EICMA 2013: "Gibt's nicht" gibt es nicht

Ansichtssache7. November 2013, 17:07
48 Postings

Ab 50 Kubikzentimeter Hubraum ist bald jede Nische besetzt. Das zeigt ein Besuch auf der EICMA in Mailand, der größten Motorradmesse Europas. Harley-Davidson erschließt kleine Kubaturen, Honda füllt die Lücken und KTM stellt sich breiter auf. Ein bescheidner Überblick

In Österreich legte bis September 2013 der Motorradmarkt über 125 Kubik mit einem Plus von 8,6 Prozent deutlich zu – das bisherige Zugpferd, das 125er-Segment, um 1,7 Prozent. 2014 könnte ebenfalls ein gutes Jahr werden. Denn nach Jahren, wo aufregende Neuerungen am Zweiradmarkt so selten waren wie Strafzettel, über die man sich freut, erweitern die namhaftesten Hersteller ihr Portfolio mit einerseits schönen und mutigen, andererseits auch faden und wirklich hässlichen Neuerscheinungen. Mit dem Erfolg, dass jeder sein Motorrad findet. Der Einedrahrer wie der Vernünftige.

Für überraschte Blicke sorgte etwa Harley-Davidson, als sie Anfang dieser Woche, auf der EICMA, ihre neuen Modelle vorstellten. Nicht noch größere, noch schwerere Cruiser erweitern das Angebot aus Milwaukee, sondern Cruiser mit 500 und 750 Kubikzentimeter – wovon in Europa aber nur die „Siemahoiba" im Herbst 2014 auf den Markt kommt.

Harley-Davidson

Mit der Street 750 möchte Harley seine Kundengruppe auffrischen und natürlich auch erweitern. Ob das gelingt, wird wohl nicht zuletzt vom Preis  abhängen. Das Kultpotential hat sich das zierliche Schwermetall aber erhalten, wie bereits die ersten Custom-Bikes zeigen.

Ach, es darf ein wenig größer sein, muss nicht kultig, dafür aber kommod sein – vielleicht mit Doppelkupplungsgetriebe? Dann ist die Honda CTX 1300 ihre Maschine. Ein Motorrad gewordener Meister Jo­da, mit fürchterlich abstehenden Ohren und unförmigem Kopf, Kategorie Reisetourer. Der V4-Motor aus der Pan-European wurde auf 84 PS heruntergebuchst. Rennmaschine wird die CTX mit ihren fast 340 Kilogramm vollgetankt folglich nicht sein.

Honda baut 650er und 750er

Mehr Geschick für den europäischen Markt zeigt Honda mit den neuen 650er-Modellen (CB650F und CBR650F), die nun die 700er-Palette nach unten erweitert. Dafür wachsen Integra, NC700X und NC700S zu 750ern.

Yamaha schießt den Vogel ab

In der Mittelklasse schießt aber eindeutig Yamaha den Vogel ab. Nachdem sie im Herbst mit der MT09 eine traumhafte Naked mit herrlichem neuen Dreizylinder-Motor präsentiert haben – man verzeihe bitte die Schwärmerei, die so subjektiv gar nicht ist, wie sich liest – stellen sie dieser Maschine mit der MT07 schon eine kleine Schwester zur Seite.

Mit 75 PS aus einem Parallel­twin, mit 179 Kilogramm vollgetankt, und um voraussichtlich rund 5500 Euro wird die MT07 nicht nur in der Mittelklasse, sondern auch im Segment der Maxi-Scooter gehörig aufmischen.

BMW bringt neue RT und nackte 1000er

BMW fürchtet sich trotzdem nicht und feiert wohl weiterhin Monat für Monat die besten Verkaufszahlen von überhaupt. Die Bayern bringen die neue R 1200 RT, die nun auch von dem wassergekühlten Boxer aus der GS angetrieben wird und mit mehr Wind- und Wetterschutz für die Langstrecke ausgerichtet ist.

Gleichzeitig reißen sie der Supersport-Tausender nicht nur die Verkleidung, sondern auch ein paar Pferde runter und stellen die 160 PS starke S 1000 R vor.

Kawasaki zeigt neue Z1000

Martialischer schaut im Vergleich dazu die neue Z1000 von Kawasaki aus, die mit 140 PS an den Start geht.

Lang ersehnt ist die 1290 Super Duke R von KTM, die ihre Premiere in Italien feiert und schon Ende des Jahres bei den Händlern stehen soll. Und die Mattighofner beleben auch das todgesagte Supersport-Segement wieder. Nicht mit einer Tausender, sondern mit der RC 390, die mit 44 PS vor allem junge Einsteiger ansprechen soll.

Alternative Antriebe

Bleibt noch die Frage: Was tut sich bei den alternativen Antrieben? Viel. Es gibt eine Unzahl von Fernost-Elektro-Herstellern, deren Stände menschenleer sind. Revolutionäre Ideen sieht man dort nicht. Vorreiter in dem Segment ist wieder einmal BMW  mit dem E-Roller c-Evolution. Ernst­zunehmen ist auch der VT1 von Vectrix. Die Schweizer arbeiten mit drei Akkupacks, die man einzeln zum Laden entnehmen kann. Reichweite: rund 100 Kilometer. (Guido Gluschitsch, DER STANDARD, 8.11.2013)

Bild 1 von 33
foto: guido gluschitsch

So sieht sie aus, die neue kleine Harley Street. Zielgruppe sind klar die jungen Menschen aus der Stadt. 750 und 500 Kubikzentimeter hat Hubraum hat die Street. Wobei die 500er vermutlich nur in Asien auf den Markt kommt. Aber auch für unsereins ist eine 750er-Murl ziemlich zierlich in einer fetten Harley.

weiter ›
Share if you care.