Steam: Online-Pflicht war kein Kopierschutz sondern ein "Bug"

6. November 2013, 10:19
91 Postings

Valve ermöglicht nach Fehlerbehebung permanenten Offline-Modus

Der PC-Spieledienst Steam sollte dem Hersteller Valve zufolge auch komplett offline nutzbar sein. Dass man seinen Account bis vor einigen Wochen alle paar Wochen online verifizieren musste, sei nicht auf ein striktes Kopierschutzsystem zurückzuführen, sondern auf einen bereits behobenen Fehler.

Keine Absicht

"Der Offline-Modus wurde designt, um unbegrenzt nutzbar zu sein", schreibt Valve-Mitarbeiter HenryG im Steam-Forum auf eine Anschuldigung, wonach Valve eine absichtliche Unterbrechung eingebaut hätte. "Man kann zwar nicht Steams Online-Funktionen wie Kontaktlisten oder die Speicherstand-Synchronisation nutzen, aber der Client sollte es einem erlauben, so lange den Offline-Modus zu nutzen, wie man möchte." Allerdings handele es sich dabei um eine komplexe und fehleranfällige Angelegenheit. "Es sind viele Komponenten in den Offline-Modus involviert und manche davon haben bekanntermaßen Probleme und Bugs, an denen wir unaufhörlich arbeiten. Wir sind uns bewusst, dass es nicht immer so reibungslos funktioniert, wie Sie es gerne hätten, doch bitte melden Sie weiterhin Probleme mit dem Offline-Modus. Er ist nicht mit Absicht fehlerhaft", so HenryG. Mittlerweile wurden die angesprochenen Fehler jedoch wieder behoben und der Offline-Modus ist unbegrenzt nutzbar.

Kommunikationsmangel

Dass sich Valve nicht eher zu dem Thema geäußert hatte, liegt dem Mitarbeiter zufolge daran, dass man über keine PR-Sprecher und Community-Manager verfüge. "Wir arbeiten hart daran, die zugrunde liegende Technologie von Steam zu aktualisieren. Die Zeit, die wir in den Foren verbringen, nimmt uns Entwicklungszeit weg. Aber ich weiß, dass es frustrierend ist, keine Antwort zu bekommen und es den Anschein erweckt, dass wir nichts dagegen machen." (red, derStandard.at, 6.11.2013)

  • Nutzen Sie Steam offline?
    foto: valve

    Nutzen Sie Steam offline?

Share if you care.