Viveiros: "Ich will eine Olympiamedaille"

5. November 2013, 14:20
27 Postings

ÖEHV-Team trifft bei Euro-Hockey-Challenge von Donnerstag bis Samstag in Innsbruck auf Frankreich, Slowenien und Weißrussland

Innsbruck - Österreichs Eishockey-Teamchef Manny Viveiros hat sein Team in Innsbruck zum letzten großen Lehrgang vor dem olympischen Eishockeyturnier in Sotschi zusammengezogen. Höhepunkt wird die "Euro Ice Hockey Challenge" sein, in der Österreich von Donnerstag bis Samstag auf Frankreich, Slowenien und Weißrussland trifft. Viveiros hat 29 Mann einberufen und hofft, dass sich in dieser Woche die Spieler für den Olympiakader empfehlen.

"Dieses Turnier ist sehr wichtig für uns, viele Spieler haben die Chance zu zeigen, was sie können", sagte Viveiros. Auch die derzeit vereinslosen Teamstützen, Torhüter Bernhard Starkbaum und Verteidiger Andre Lakos. "Ich hoffe aber, dass sie in zwei Wochen einen Verein haben. Denn in der Länderspiel-Pause wechseln jetzt viele Vereine ihre Spieler", meinte der ÖEHV-Teamchef. Die Gegner bei der Ice Hockey Challenge bezeichnet Viveiros als sehr gut: "Frankreich spielt seit Jahren in der A-Gruppe und Slowenien ist sehr stark."

Hochgestecktes Ziel

Bei Olympia wird Österreich, das bei der WM in Helsinki unglücklich abgestiegen ist, schließlich auf Finnland, Kanada und Norwegen und damit drei gestandene A-Nationen treffen. Dennoch erhofft sich Viveiros einiges. "Wir wollen dort nicht nur mitspielen. Wir fahren nach Sotschi um auch zu gewinnen. Ja ich will eine Olympiamedaille", erklärte der Teamchef dezidiert.

Realistisch sieht es Thomas Pöck, der bereits 2002 olympisches Flair schnuppern durfte. "Die Chancen bei Olympia stehen gegen uns, aber gewinnen kann man immer", betonte der KAC-Verteidiger. Als Vorbereitung bezeichnet er das Viernationenturnier in Innsbruck als sehr wichtig. "Denn international wird ein anderes Eishockey als in der heimischen Liga gespielt. Da geht es weniger hin und her", sagte Pöck, der aber auch das Rezept kennt, um international zu bestehen: "Man muss 60 Minuten defensiv sehr stark spielen und die wenigen Chancen dann eiskalt nützen."

Stargast der Pressekonferenz in Innsbruck war Pavel Bure. Der Russe kam als Stürmer von ZSKA Moskau nach Nordamerika und absolvierte über 700 Spiele in der NHL. "Ich freue mich, das österreichische Team zu unterstützen. Und ich gratuliere Österreich, in Sotschi dabei zu sein. Ich weiß, wie schwer es ist überhaupt zu Olympia zu fahren." Bure träumte laut, aber mit einem Lächeln, von einem Olympiafinale Österreich gegen Russland. Bure ist Testimonial für den neuen österreichischen Teampartner "Wettpunkt". (APA, 5.11.2013)

Spielplan der Euro Hockey Challenge in Innsbruck:

Donnerstag: Weißrussland - Slowenien (14.30 Uhr), Österreich - Frankreich (18.30)

Freitag: Frankreich - Weißrussland (14.30), Österreich - Slowenien (18.30)

Samstag: Slowenien - Frankreich (14.30), Österreich - Weißrussland (18.30)

Die Spiele der Österreicher werden live in ORF Sport + übertragen.

Share if you care.