Promotion - entgeltliche Einschaltung

Extrem flexibel

5. November 2013, 09:17

Flexibilität ist zu einem unternehmerischen Muss geworden. Das gilt auch für die IT-Abteilung. Ein Weg, um diese Anforderung zu erfüllen, führt in die Cloud, der andere zu Managed Services

Zugegeben, ein Extremfall: Ein Unternehmen mit einer Kernmannschaft von weniger als 20 Mann, derzeit rund 100 Mitarbeiter, jederzeit bereit das Personal auf das Dreifache aufzustocken oder auf die Rumpftruppe herunterzufahren. "Es gibt diese Unternehmen tatsächlich, auch in Österreich," erläutert Ronald Dorfbauer von IBM, der aktuell mit so einem Betrieb arbeitet, "und auch wenn dieser Betrieb außergewöhnlich ist, so ist ein Trend abzulesen, der alle betrifft."

Die Qual der Wahl

Unternehmen sind gefordert, immer schneller auf geschäftliche Anforderungen zu reagieren. Und sie agieren in einem immer internationaleren Umfeld und werden auch selbst immer internationaler. Das verlangt nicht nur den Mitarbeitern und dem Management einiges ab, auch die IT-Abteilung ist gefordert. Bisher hatten die Unternehmen immer die Wahl zwischen zwei Übeln.

"Entweder eine chronisch unterdimensionierte IT bei gutem Geschäftsgang oder IT-Überkapazitäten im Wellental," so Dorfbauer. Die Lösung ist eine neue Definition der Unternehmens-IT. "Sie versteht sich weniger als Infrastrukturbetreiber, stattdessen managed und überwacht sie externe Anbieter," so der IBM-Experte weiter. Je nach Sensibilität der Daten und Geschäftsprozesse bezieht sie diese als Managed Service oder aus der Cloud. Damit wird der CIO des Unternehmens, der Chief Information Officer, immer mehr zu einem Chief Integration Officer. (ecaustria)

  • Artikelbild
    foto: ecaustria
Share if you care.